Eberhard gewinnt den «Umweltpreis der Wirtschaft» 2020

Patrick Eberhard
Patrick Eberhard, Bereichsleiter Verkauf Baustoffe. (Foto: zvg)

Luzern – Der «Umweltpreis der Wirtschaft» belegt jährlich den positiven Zusammenhang zwischen unternehmerischem Erfolg und nachhaltigem Handeln. In diesem Jahr geht die Auszeichnung an die Baufirma Eberhard.

Der diesjährige Gewinner ist ein Pionier des Urban Mining und auf diese Weise ein Leuchtturm der Baubranche: Eberhard macht Bauschutt zu Rohstoff und damit die Stadt zur «Mine der Zukunft». Mit dieser Strategie ist die Firma seit Jahrzehnten am Markt erfolgreich und steht gleichzeitig als Garant für ökologisch nachhaltige Lösungen. Dies in einer Industrie, die noch immer stark an Traditionen hängt. Gemäss Patrick Eberhard, Bereichsleiter Verkauf Baustoffe, fehlt in der Baubranche oft das Bewusstsein, dass Bauabfälle den grössten Abfallstrom der Schweiz darstellen. Die Wirtschaft habe die Aufgabe, in das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu investieren.

Sein Beitrag dazu liegt im Urban Mining. Indem die Firma Eberhard abgerissene Häuser recycliert, um aus diesen Rohstoffen komplett neue Bauten zu erstellen, leisten sie einen wichtigen Beitrag an die Kreislaufwirtschaft. Heute werden im Eberhard Recycling-Zentrum jährlich bis zu 450’000 Tonnen mineralischer Schutt verarbeitet, welcher ohne qualitative Einbussen für Neubauten zur Verfügung steht. So wurde beispielsweise die neue Europaallee in Zürich zu 99 Prozent mit Qualitätsbaustoffen aus zweiter Hand gebaut.

Eine Übersicht der innovativsten Lösungen der Schweiz im Bereich der unternehmerischen Nachhaltigkeit finden Sie auf www.umweltpreis.ch.

Eberhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.