Entspannung auf dem Mietwohnungsmarkt spürbar

Wohnung Wohnen

Zürich – Wer sich fürs neue Jahr vorgenommen hat umzuziehen, sucht nicht mehr so lange nach einer neuen Wohnung wie noch vor drei Jahren. Von den Personen, die in den letzten zwei Jahren umgezogen sind, fanden 28 Prozent innerhalb von einem Monat eine neue Wohnung. Vor drei Jahren schafften es nur 21 Prozent der Umzugswilligen, in so kurzer Zeit ein neues Zuhause zu finden. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage des Internet-Vergleichsdienstes comparis.ch, die in der ganzen Schweiz durchgeführt wurde.

Knapp ein Drittel (31 Prozent) der Deutschschweizer waren maximal vier Wochen auf Wohnungssuche, während dies bei nur 21 Prozent der Tessiner und 17 Prozent der Westschweizer der Fall war. Die Mehrheit der Romands und Tessiner fand erst nach vier Monaten ein neues Mietobjekt. Gesamtschweizerisch betrachtet haben mehr als die Hälfte aller Mieterinnen und Mieter ihre Wohnung oder ihr Haus innerhalb von zwei Monaten gefunden.

Westschweizer besichtigen am meisten Wohnungen
Im Durchschnitt nahmen Schweizer Mieterinnen und Mieter an sechs Wohnungsbesichtigungen teil, wobei 16 Prozent auf ihrer Suche sogar nur eine Wohnung besichtigt haben. Die Westschweizer liegen mit durchschnittlich sieben Wohnungsbesichtigungen an der Spitze des regionalen Vergleichs, die Deutschschweizer mit sechs genau im nationalen Durchschnitt und die Tessiner besichtigten mit 5,5 die wenigsten Wohnungen.

Ein Drittel bewirbt sich auf nur eine Wohnung
Durchschnittlich schrieben Wohnungssuchende 3,5 Bewerbungen, ein Drittel (35 Prozent) sogar nur eine Bewerbung. Am wenigsten Wohnungsbewerbungen verfassten die Befragten aus der Deutschschweiz mit durchschnittlich drei, die Tessiner bewarben sich für vier und die Westschweizer für fünf Objekte.

Deutschschweizer ziehen öfter wegen Trennung vom Partner um
In den letzten zwölf Monaten ist laut der Befragung von comparis.ch knapp jeder siebte Mieter (14 Prozent) umgezogen. Knapp ein Viertel (22 Prozent) aller Befragten nennen als Hauptgrund für ihre Suche nach einem neuen Zuhause den Zusammenzug mit einer Partnerin / einem Partner oder eine Trennung. Auffällig ist, dass sich die Deutschschweizer mit 11 Prozent fast doppelt so häufig wie die Westschweizer (6 Prozent) und Tessiner (5 Prozent) aufgrund einer Trennung auf Wohnungssuche begaben. 12 Prozent der Befragten nannten als Hauptgrund für den Umzug den Wunsch nach einer anderen Lage, 11 Prozent suchten eine günstigere und 10 Prozent eine grössere Wohnung.

Die Mieter sitzen wieder am längeren Hebel
«Die Ergebnisse dieser Umfrage spiegeln den Trend zu einer Entspannung auf dem Mietwohnungsmarkt wider und deuten darauf hin, die Mieter je länger je mehr wieder am längeren Hebel sind», sagt Michael Kohlas, Immobilienexperte von comparis.ch. (Comparis/mc)

Die Befragung wurde im Dezember 2016 durch das Marktforschungsinstitut Innofact AG im Auftrag von comparis.ch bei 1028 Personen in allen Regionen der Schweiz durchgeführt und ist repräsentativ für die Schweizer Mieterinnen und Mieter. Befragt wurden Personen, die in einer Wohnung oder einem Haus zur Miete wohnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.