EY verstärkt Beratungs- und Dienstleistungsangebot für Privat- und Familienunternehmen in der Schweiz

EY verstärkt Beratungs- und Dienstleistungsangebot für Privat- und Familienunternehmen in der Schweiz

EY verstärkt Beratungs- und Dienstleistungsangebot für Privat- und Familienunternehmen in der Schweiz
Michael Cadisch, Associate Partner von EY. (Foto: EY)

Zürich – Um Familienunternehmen und Unternehmerfamilien noch persönlicher und wirkungsvoller zu unterstützen, lanciert das Prüfungs- und Beratungsunternehmen EY in der Schweiz «EY Private». Das neue Beratungs- und Dienstleistungsangebot umfasst sämtliche Aspekte der Unternehmens- und Transaktionsberatung inklusive Steuern, Recht und Wirtschaftsprüfung und richtet sich neben Familienunternehmen und Entrepreneurs insbesondere an Private Equity-Firmen, Family Offices und Startups.

Michael Cadisch, Associate Partner von EY und in dieser Funktion bisher für den Bereich Private Clients zuständig, wird ab 1. Oktober 2020 «EY Private» leiten. Gleichzeitig übernimmt Sascha Stahl als Family Business Leader Switzerland & Liechtenstein die Verantwortung für den Bereich Familienunternehmen. Sascha Stahl ist bei EY als Programm Direktor für die «Entrepreneur of the Year»-Auszeichnung» in der Schweiz verantwortlich und wird diese Aufgabe auch weiterhin wahrnehmen.

Corona-Pandemie als Treiber von Veränderungen
«Unternehmer haben nicht nur innovative Ideen, sondern auch den Antrieb, diese in die Tat umzusetzen. Sie möchten neue Konzepte und Produkte auf den Markt bringen, Arbeitsplätze schaffen und in der Schweiz Wertschöpfung generieren. Gleichzeitig stehen sie mit der Digitalisierung und den Folgen von Covid-19 vor grossen Herausforderungen», sagt Michael Cadisch. «Entscheidungsträger müssen sich in dieser herausfordernden Zeit nicht nur um die kurzfristigen Auswirkungen der Corona-Pandemie kümmern, sondern auch die langfristige Weiterentwicklung ihres Unternehmens sicherstellen. Zeit und Freiräume zum Nachdenken sind deshalb besonders wichtig», gibt Sascha Stahl zu bedenken. So gelte es, frühzeitig zukünftige Produkte und Kundengruppen zu erkennen. Auch innovative Formen der Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern und jungen Talenten sollen gezielt gefördert werden. (EY/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.