Hays-Fachkräfte-Index 1. Halbjahr 2018: Nachfrage nach Spezialisten zieht weiter an

Hays-Fachkräfte-Index 1. Halbjahr 2018: Nachfrage nach Spezialisten zieht weiter an
(Bild: DOC RABE Media - Fotolia.com)

Zürich – Der vom Personaldienstleister Hays seit 2011 in der Schweiz etablierte Fachkräfte-Index (FKI) wurde dieses Jahr neu aufgestellt und bietet nun zusätzlich zu den einzelnen Branchenauswertungen zweimal jährlich einen übergreifenden Index für die Gesamtnachfrage. Den Referenzwert bildet das erste Quartal 2015. Im Durchschnitt ist die Nachfrage in der Schweiz seither in den erfassten Bereichen auf das Doppelte gestiegen. Dieses starke Wachstum ist international einzigartig. So sank beispielsweise im laufenden Jahr in Deutschland der Index von 154 im Q1 auf 149 im Q2, während er in der Schweiz von 181 auf 197 anstieg.

Eine Ursache für den verstärkten Fachkräftemangel könnte sein, dass sich hierzulande offene Stellen nach der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative nicht mehr so leicht besetzen lassen. Obwohl das Volksbegehren nur in abgeschwächter Form umgesetzt wurde, stieg die psychologische Barriere, vom Ausland in die Schweiz zu ziehen. Gleichzeitig sind die Verdienst- und Aufstiegsmöglichkeiten in den Nachbarländern der Schweiz deutlich besser geworden, und der Franken hat gegenüber dem Euro an Wert verloren. Ein Umzug in die Schweiz lohnt sich daher heute aus finanzieller Sicht weniger als noch vor einigen Jahren.

Im FKI lässt sich der oft zitierte Fachkräftemangel beziffern und visualisieren. Im Bereich Engineering ist der Index im Q2 von zuvor 186 auf 192 Punkte gestiegen. In absoluten Zahlen bedeutet dies, dass im zweiten Quartal 2018 in der Schweiz 4429 Ingenieure gesucht wurden. Darunter sind 931 Entwicklungsingenieure (z. B. für Antriebstechnik, Automatisierung, Elektrotechnik, Hardware, Maschinenbau und Mechatronic) sowie 939 Elektroingenieure. Hier schlagen sich die Auswirkungen der Digitalisierung nieder.

Der Begriff Finance bezeichnet im FKI akademische Mitarbeiter in der Buchhaltung von Unternehmen und Banken, aber nicht den Bankensektor als solchen. Auch in diesem Skill-Segment ist die Nachfrage gestiegen und hat sich über den Zeitraum von drei Jahren fast verdoppelt. Die Digitalisierung macht sich in diesem Segment offenbar bisher nicht in Form eines grösseren Stellenabbaus bemerkbar.

Die Spezialisierung IT ist die gefragteste Berufsgruppe. Im Q2 2018 wurden 18 715 offene Akademikerstellen registriert. Hier ist die Nachfrage nach Datenbankentwicklern und Security Specialists in den letzten drei Jahren am stärksten gestiegen (Faktor 2,7), was die Bedeutung der zurzeit besonders aktuellen Themen Big Data und Security reflektiert.

Auch im Bereich Life Science gab es über die letzten drei Jahre eine Verdoppelung der Nachfrage. Dieser Index ist in absoluten Zahlen der kleinste. Neu werden auch die Qualifikationen Chemiker und Biowissenschaftler ausgewiesen, wobei es bei Letzteren seit 2015 ein Wachstum der Nachfrage von 323 Prozent gab.

Die Nachfrage nach qualifizierten Kräften in Sales & Marketing wurde von Hays zum ersten Mal für die Schweiz erfasst. Analog zur Entwicklung des Gesamt-Indexes hat sich auch hier die Nachfrage nach Spezialisten annähernd verdoppelt. Aufgrund der Digitalisierung und neuer Vertriebswege hat sich die Anzahl der gesuchten Online-Marketing-Manager seit 2015 sogar fast verdreifacht.

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, von Tageszeitungen sowie dem Business-Netzwerk XING. Der Index erfasst die Stellenausschreibungen im jeweils abgelaufenen Quartal, wobei jede offene Stelle pro Quartal nur einmal gezählt wird, unabhängig davon an wie vielen Stellen sie ausgeschrieben wurde. Zum 1. Quartal 2018 wurde der bisherige Hays-Fachkräfteindex auf eine neue Datenbasis gestellt und um weitere Positionen sowie Branchen erweitert. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015. Zur vereinfachten Lesbarkeit wird bei den Positionsbezeichnungen nur die männliche Form verwendet, auch wenn die Anzeigen sich gleichermassen an Männer und Frauen richten. (Hays/mc/ps)

Über Hays
Hays plc. ist ein weltweit führender Personaldienstleister für die Rekrutierung von hoch qualifizierten Spezialisten. Hays ist im privaten wie im öffentlichen Sektor tätig und vermittelt Spezialisten für Festanstellungen, Projektarbeit und im Personalverleih. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 10 000 Mitarbeiter in 33 Ländern und erzielte im Geschäftsjahr 2016/2017 Erlöse von 6,09 Mrd. Euro. In der Schweiz vermittelt Hays Spezialisten aus den Bereichen IT, Engineering, Construction & Property, Life Sciences, Finance, Sales & Marketing, Legal, Retail sowie Healthcare. Hays ist in der Schweiz mit Filialen in Basel, Bern, Genf und Zürich vertreten.
Weitere Informationen zum Unternehmen: www.hays.ch

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.