«ICT-Saläre Schweiz 2012»: Startschuss zur Umfrage

Informatik

Oberrohrdorf – Die jährlich durchgeführte Studie «ICT-Saläre Schweiz» geht in eine neue Runde. SwissICT, der mitgliederstärkste Fachverband der Informations- und Kommunikationstechnologie der Schweiz, hat den Startschuss zur diesjährigen Salärumfrage gegeben. Die Studie erhebt die Gehälter in der Informations- und Telekommunikationsbranche der Schweiz und bildet dabei sowohl Fach- als auch Management-Karrieren ab.

Zur Teilnahme an der Umfrage eingeladen sind alle in der Schweiz domizilierten Unternehmen, die in der ICT-Branche tätig sind oder IT-Personal beschäftigen. Unterlagen und detaillierte Informationen sind über die SwissICT-Geschäftsstelle (Frau Maria Ivankovic, Tel. 043 336 40 20, [email protected]) erhältlich.

Bedeutendstes Salär-Nachschlagewerk der ICT-Branche
Die jährlich durchgeführte Salärstudie basiert auf den Angaben von über 20’000 Informatikerinnen und Informatikern und ist das bedeutendste Salär-Nachschlagewerk der ICT-Branche. Dazu SwissICT-Präsident Thomas Flatt: «Die breite Abstützung, die hohe Datenqualität und die beeindruckende Transparenz sind einzigartig. Kein Wunder, leistet die repräsentative Studie wertvolle Dienste bei der Festlegung des Salärsystems sowie bei Lohnverhandlungen.»

Lohnende Umfrage
Für die mitwirkenden Firmen macht sich die Teilnahme an der Umfrage mehrfach bezahlt. Einerseits leisten sie einen wichtigen Beitrag zur breiten Abstützung und folglich zur Relevanz der Studie. Andererseits erhalten sie die Standardauswertung der Salärstudie im Wert von 280 Franken kostenlos. Ferner haben sie die Möglichkeit, die exklusiv den teilnehmenden Firmen vorbehaltene Detailauswertung zu erwerben. Diese beinhaltet einen erweiterten Detaillierungsgrad, zusätzliche Informationen im Bereich der höheren Fach- und Management-Karrieren, vertiefende Analysen innerhalb der einzelnen Funktionen sowie Angaben zum variablen Lohn. (SwissICT/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.