Impact Hub, WWF und reverse lancieren Startup-Programm für ressourcenleichte Geschäftsmodelle

Impact Hub, WWF und reverse lancieren Startup-Programm für ressourcenleichte Geschäftsmodelle
(Bild: Fotolia, freshidea)

Zürich – Von Babykleidern bis Software: Ein neues Förderprogramm von Impact Hub, WWF Schweiz und reverse bringt sechs Startups der ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft näher an den Markt.

Am morgigen Swiss Overshoot Day lancieren der WWF Schweiz, die Initiative für Kreislaufwirtschaft in der Schweiz “Circular Economy Transition” (CET) des Impact Hubs und die Kreativagentur reverse ein Förderprogramm für Unternehmen mit ressourcenleichten Geschäftsmodellen.

Während den kommenden sechs Monaten wird das Projektteam zusammen mit externen Experten und den sechs ausgewählten Projekten die Chancen und Herausforderungen von ressourcenleichten zirkulären Geschäftsmodellen in der Praxis evaluieren. Die Geschäftsmodelle zielen mit verkürzten Materialkreisläufen, Suffizienz und Effizienz auf einen möglichst tiefen Ressourcenverschleiss und CO2-Ausstoss ab. Im Förderprogramm werden die Geschäftsmodelle getestet und weiterentwickelt. Wichtig ist dabei aber immer auch die Frage, wie etablierte Unternehmen Kreislauf- und Suffizienzstrategien integrieren können.

Den sechs teilnehmenden Startups bietet das Förderprogramm massgeschneiderte Unterstützung in Form von Coaching, Weiterbildungen und erhöhter Sichtbarkeit bei potenziellen Kunden.

Für diese erste Durchführung des Programms wurden folgende sechs Projekte ausgewählt:

  • Miniloop – vermietet Babykleider aus Wolle und Seide, sorgfältig kuratiert in Erstausstattungsboxen. So wird eine umweltschonende und gesunde Kleiderausstattung für Babys im ersten Lebensjahr ermöglicht.
  • Revamp-it – fördert über Reparaturen, Verkauf und OpenSource Software die Nachhaltigkeit im IT-Sektor.
  • Grassrooted – setzt sich gegen die Lebensmittelverschwendung und für eine enkelgerechte Stadt Zürich ein.
  • Sharely – ist eine schweizweit tätige Miet- und Vermietplattform für Alltagsgegenstände. Die jahrelange Expertise in Sharing Economy trägt das Unternehmen nun in den B2B-Bereich.
  • OFFCUT – fördert als gemeinnütziges Netzwerk die kreative Wiederverwertung von Gebrauchsmaterialien.
  • Einmachbibliothek – stellt Werkstätten und Einmachwerkzeuge sowie die Techniken des Einmachens und Konservierens für einen nachhaltigen, bewussten und gesunden Lebensstil zur Verfügung.

Programm-Website mit weiteren Informationen: Bitte hier klicken

(Impact Hub/mc/ps)

Über Circular Economy Transition
Circular Economy Transition ist eine Pionierinitiative, die den Übergang der Schweiz in zur Kreislaufwirtschaft beschleunigen soll und derzeit in fünf Schweizer Städten stattfindet – Basel, Bern, Genf, Lausanne und Zürich.
In enger Zusammenarbeit mit allen Schweizer Impact Hubs, sanu durabilitas und mit Unterstützung der MAVA-Stiftung wird diese Initiative dazu beitragen, dieses neue Paradigma für die Zukunft von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft durch 4 Säulen voranzutreiben:

  • Monatliche Veranstaltungen für die breite Öffentlichkeit
  • Ein Inkubator für Projekte und Start-ups
  • Ein Business-Labor für Unternehmen und KMUs
  • Forschungsbasierte Politikempfehlungen

Über den WWF
Die Stiftung World Wide Fund for Nature (WWF) ist eine der grössten Umweltorganisationen der Welt. Gemeinsam mit unseren weltweit über 5 Millionen Mitgliedern setzt sich der WWF in mehr als 100 Ländern aktiv für einen gesunden und lebendigen Planeten ein – für uns und nachfolgende Generationen. In der Schweiz ermöglichen 270 000 Supporter die Arbeit von 200 Mitarbeitenden. Zusätzlich arbeiten über 3000 Freiwillige für die Umweltorganisation. Im Mittelpunkt stehen dabei die Themen „Klima und Energie“ sowie „Biodiversität und Artenschutz“. Grossen Wert legt der WWF auf eine transparente und zielorientierte Zusammenarbeit mit anderen Umweltorganisationen und unseren Partnern in Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft.

Über reverse
reverse, die Agentur für Service- und Experience-Design, sorgt dafür, dass Business und Design nicht getrennt voneinander arbeiten, sondern zusammen kollaborieren und einander bereichern. Die Agentur wurde 2018 als offizielles Spin-Off des Impact Hub Zürich gegründet.

Impact Hub Zürich

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.