Implenia: Torre Intesa Sanpaolo in Turin zum „Building of the Year 2016“ gekürt

Implenia

Torre Intesa Sanpaolo – Die betonte Verwendung von weissen Materialien lassen den Torre trotz seiner Dimensionen leicht erscheinen. (Foto: Enrico Cano / Courtesy of RPBW)

Dietlikon – Der vom renommierten Architekten Renzo Piano entworfene Torre Intesa Sanpaolo zählt mit einer Höhe von 166 Metern und 38 Stockwerken zu den höchsten Gebäuden Italiens. Er bietet als neuer Hauptsitz der gleichnamigen Bank mitten in Turin Platz für mehr als 2000 Mitarbeitende. Von den Lesern von „Archdaily“, dem weltweit meistgelesenen Online-Architekturportal, wurde das Projekt nun in der Kategorie Bürogebäude zum „Building of the Year 2016“ gekürt.

Der Preis zeichnet Bauprojekte aus, die Massstäbe in Sachen Architektur setzen. Von einer Liste von hunderten von Projekten, wählen die Leser des Portals jährlich die besten Projekte in insgesamt 14 Kategorien aus. Implenia hatte den „Torre“ als Konsortialpartnerin des italienischen Generalunternehmens Rizzani de Eccher realisiert. Auf den obersten, für die Öffentlichkeit zugänglichen Etagen empfangen die Besucher ein bioklimatisches, natürlich klimatisiertes Gewächshaus sowie ein Gartenrestaurant, eine Ausstellungshalle und eine Terrasse mit herrlicher Aussicht auf ganz Turin.

Auch sonst darf sich das 2014 nach fünf Jahren Bauzeit in Betrieb genommene Gebäude hinsichtlich Nachhaltigkeit sehen lassen: An der gesamten Südfassade sind Solarpanels angebracht, die einen grossen Teil des Energiebedarfs des Gebäudes abdecken. Das Grundwasser wird im Sommer zur Kühlung der Büros genutzt. (Implenia/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.