Klimastiftung Schweiz: Klimafreundlichere Verpackungen dank LED-Beleuchtung

Klimastiftung Schweiz: Klimafreundlichere Verpackungen dank LED-Beleuchtung

BACHMANN FORMING AG im luzernischen Hochdorf. (Foto: Klimastiftung Schweiz)

Hochdorf – Das Schweizer Verpackungsunternehmen BACHMANN FORMING AG hat es sich zum Ziel gesetzt, den Energieverbrauch markant zu senken. Die Klimastiftung Schweiz unterstützt es dabei.

In den Verwaltungs-, Produktions- und Logistikgebäuden der BACHMANN FORMING AG in Hochdorf (LU) wurde die Beleuchtung komplett auf LED umgestellt. Dadurch konnte das Schweizer Familienunternehmen einen grossen Stromfresser mittels modernster Technologie eliminieren. Neben den massiven Stromeinsparungen von rund 450 MWh pro Jahr haben LED-Leuchten weitere Vorteile gegenüber den herkömmlichen Neonröhren aus Glas. Die verwendeten LED-Röhren sind aus einer bruch- und splittersicheren Aluminium- und Kunststoffhalbschale gefertigt. Da LED-Lampen ohne Startvorschaltgeräte funktionieren, wird ein weiterer Kostenfaktor eliminiert. Zudem ist die massiv geringere Wärmeabstrahlung spürbar.

Unterstützung der Klimastiftung Schweiz
Die komplette Umstellung auf LED-Beleuchtung kostete die BACHMANN FORMING AG rund 155‘000 Franken. Die Klimastiftung Schweiz beteiligt sich daran finanziell mit 45‘200 Franken. Die Beiträge der Klimastiftung Schweiz werden anhand der eingesparten Menge Strom oder CO2 berechnet. Hinter der Stiftung stehen 24 grosse Dienstleistungsunternehmen aus der Schweiz und Liechtenstein. Sie unterstützen mit Beiträgen aus der Rückvergütung der CO2-Abgabe sowohl den Klimaschutz als auch den Wirtschaftsstandort Schweiz und Liechtenstein. «Die Umstellung der Gebäude der BACHMANN FORMING AG auf LED-Leuchten zeigt, dass ein KMU mit einfachen Massnahmen sehr viel Energie sparen kann», erklärt Vincent Eckert, Geschäftsführer der Stiftung.

Optimierung der Druckluftaufbereitung
Bereits hat die BACHMANN FORMING AG ein weiteres Klimaprojekt in Angriff genommen: Die bestehende Druckluftaufbereitung war technisch nicht mehr auf dem neusten Stand und verbrauchte dadurch mehr Energie als nötig. Der Luftverbrauch wurde während mehreren Wochen überwacht. Diese Messungen haben gezeigt, dass das Leitungsnetz genügend dimensioniert ist, jedoch die alten starren Kompressoren ausgetauscht werden müssen. Die neuen geregelten Kompressoren können Schwankungen und Bedarfsspitzen besser auffangen. Dadurch und durch die neue übergeordnete Steuerung kann der gewünschte Luftdruck sehr genau eingehalten werden. Die Anlage arbeitet dadurch immer im effizientesten Bereich. Das neue System passt sich erheblich schneller an die kontinuierlich überwachten Verbrauchswerte an. Die neue Druckluftanlage ist wiederum in die Wärmerückgewinnung integriert. Dieses Projekt führt zu Stromeinsparungen von 317 MWh im Jahr. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 180‘000 Franken. Der Entscheid, ob sich die Klimastiftung Schweiz auch hierbei beteiligt, steht noch aus.

Umwelt ist ein wichtiges Thema
Bereits vor der Lancierung dieser beiden Energieeffizienzprojekte hatte die Umwelt bei der BACHMANN FORMING AG einen hohen Stellenwert. Durch ein gezieltes Down-Grading der Materialstärken sowie die Optimierung der Stapelhöhen und Transportvolumen gelingt es, den CO2-Fussabdruck der tiefgezogenen Produkte minimal zu halten. Zudem wird die Abwärme aus dem Produktionsprozess zurückgewonnen und für Heizzwecke verwendet.

Die Firma ist seit 2012 nach der ISO-Norm 14001 zertifiziert und ist somit ausgezeichnet als umweltfreundliches Unternehmen. Sie achtet auf den sensiblen Umgang mit den Ressourcen und optimiert laufend die Recyclingmethoden. (Klimastiftung Schweiz/mc/ps)

Über die Klimastiftung Schweiz
Klima schützen. KMU stärken. Nach diesem Motto unterstützt die Klimastiftung Schweiz Projekte kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU), die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Stiftung hat seit ihrer Gründung 2008 rund 550 KMU in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein mit 10 Millionen Franken unterstützt.
Die Klimastiftung Schweiz wurde als gemeinnützige, unabhängige Stiftung gegründet. Sie ist unter Bundesaufsicht und steht interessierten Firmen offen, die durch einen effizienten und gezielten Einsatz der Rückverteilung aus der CO2-Lenkungsabgabe den Klimaschutz verstärken wollen.
Seit Januar 2008 verlangt das CO2-Gesetz eine Abgabe auf Brennstoffen. Ein Teil der Abgaben fliesst zurück an die Wirtschaft. Vor allem grosse Dienstleistungsunternehmen erhalten mehr zurück, als sie bezahlt haben. Diese «Netto-Rückvergütung» setzen die Partnerfirmen der Klimastiftung Schweiz für Klimaschutzmassnahmen von Schweizer und Liechtensteiner KMU ein.
Die Partner der Klimastiftung Schweiz
Die Schweizer und Liechtensteiner Dienstleister Allianz Suisse, Alternative Bank Schweiz, AXA Winterthur, Bank J. Safra Sarasin, Bank Vontobel, Gebäudeversicherung Bern, Gebäudeversicherung Kanton Zürich, Glarner Kantonalbank, LGT, Liechtensteinische Landesbank, Man Investments, PartnerRe, Pictet & Cie, PwC, Raiffeisen Schweiz, Sanitas Krankenversicherung, SAP (Schweiz) AG, SCOR Services Switzerland AG, Swisscanto Asset Management AG, Swiss Life, Swiss Re, Vaudoise Assurances, VP Bank und XL Group sind Partner der Klimastiftung Schweiz.
Weitere Informationen: www.klimastiftung.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.