Klimastiftung Schweiz: Klimaschutz in der Waschküche

Klimastiftung Schweiz: Klimaschutz in der Waschküche
"Das Rezept des Waschmittels von Good Soaps ist geheim", erklärt Regine Schneider. (Foto: Klimastiftung Schweiz)

Luzern / Zürich – Erdöl oder Palmöl stecken bisher in praktisch jedem Waschmittel. Nun gibt es dank der Luzerner Firma Good Soaps eine Alternative. Sie hat völlig neue Rezepturen entwickelt und patentiert. Als erste Herstellerin bringt sie ein Waschmittel aus heimischen Pflanzenölen auf den europäischen Markt. Die Klimastiftung Schweiz unterstützt die Entwicklung finanziell.

Pflanzliche Waschmittel haben einen Haken: Sie enthalten Tenside aus tropischen Ölen – hauptsächlich aus Palmöl, dessen Anbau mit der Abholzung von Regenwald verbunden ist. Die Luzerner Firma Good Soaps hat nun eine neue Technologie zur Herstellung von Waschmitteln entwickelt. Zum Einsatz kommen Tenside aus europäischen Pflanzenölen.

Good Soaps vollständig palmölfrei
Eine der Herausforderungen bei der Entwicklung war die Reinigungsleistung. Denn für Regine Schneider, Gründerin der Good Soaps, war immer klar: «Gute Reinigungsleistung oder Nachhaltigkeit: Diese Wahl wollen wir gar nicht treffen; wir wollen beides.» Sie hat das Unternehmen 2011 gegründet mit dem Ziel, pflanzliche Reinigungsmittel ausschliesslich aus heimischen Pflanzenölen herzustellen und damit vollständig auf den Einsatz von Palmöl zu verzichten.

Einfach war der Weg nicht. «Aufgrund unterschiedlicher Eigenschaften von tropischen und europäischen Pflanzenölen war die Herausforderung riesig», sagt Regine Schneider. Die Rezepturen sind so neu, dass die Erfindung erfolgreich patentiert werden konnte. Neben dem neuen Waschmittel hat Good Soaps bereits diverse weitere palmölfreie Reinigungsmittel entwickelt.

Klimastiftung Schweiz sieht grosses Potenzial
Finanzielle Unterstützung bei der Entwicklung des Waschmittels erhielt die Luzerner Firma von der Klimastiftung Schweiz. Agnes Neher von der Klimastiftung Schweiz ist über die erfolgreiche Entwicklung des Waschmittels erfreut: «Der Einsatz von heimischen Rohstoffen anstelle von Palmöl birgt grosses Potenzial für die Einsparung von CO2.» Der Regenwald werde geschont und die Transportwege fallen massiv kürzer aus. Von der Entwicklung in Luzern profitiere nicht nur der Klimaschutz, sondern auch der Wirtschaftsstandort Schweiz, sagt Agnes Neher.

Über die Good Soaps AG
Good Soaps stellt Wasch- und Reinigungsmittel her, die vollständig auf europäischen Pflanzenölen basieren. Das Unternehmen wurde 2011 durch Dr. Regine Schneider mit dem Ziel gegründet, pflanzliche Reinigungsmittel ausschliesslich aus heimischen Pflanzenölen herzustellen und damit vollständig auf den Einsatz von Palmöl zu verzichten. Nach intensiver Entwicklungsarbeit wurden bereits 2013 die ersten Reinigungsmittel auf Basis europäischer Pflanzen auf den Markt gebracht. Bis heute ist die Good Soaps einzige Anbieterin in Europa, die eine Technologie entwickelt hat, um vollständig heimische Rohstoffe bei der industriellen Herstellung von Reinigungsmitteln einzusetzen. Ab sofort kommt ein Waschmittel auf Basis lokaler Pflanzen dazu.
Mehr Informationen: www.good-soaps.ch

Über die Klimastiftung Schweiz
Klima schützen. KMU stärken. Nach diesem Motto unterstützt die Klimastiftung Schweiz Projekte kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU), die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Stiftung hat seit ihrer Gründung 2008 über 1’400 KMU in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein mit 18 Millionen Franken unterstützt.
Die Klimastiftung Schweiz wurde als gemeinnützige, unabhängige Stiftung gegründet. Sie ist unter Bundesaufsicht und steht interessierten Firmen offen, die durch einen effizienten und gezielten Einsatz der Rückverteilung aus der CO2-Lenkungsabgabe den Klimaschutz verstärken wollen.
Seit Januar 2008 verlangt das CO2-Gesetz eine Abgabe auf Brennstoffe. Ein Teil der Abgaben fliesst zurück an die Wirtschaft. Vor allem grosse Dienstleistungsunternehmen erhalten mehr zurück, als sie bezahlt haben. Diese «Netto-Rückvergütung» setzen die Partnerfirmen der Klimastiftung Schweiz für Klimaschutzmassnahmen von Schweizer und Liechtensteiner KMU ein.

Die Partner der Klimastiftung Schweiz
Die Schweizer und Liechtensteiner Dienstleister Allianz Suisse, Alternative Bank Schweiz, AXA, Bank J. Safra Sarasin, ECA, Gebäudeversicherung Bern, Gebäudeversicherung Kanton Zürich, Glarner Kantonalbank, Julius Bär, LGT, Liechtensteinische Landesbank, Man Investments, NewRe, PartnerRe, Pictet & Cie, PwC, Raiffeisen Schweiz, RobecoSAM, Sanitas Krankenversicherung, SAP (Schweiz) AG, SCOR, Swiss Life, Swiss Re, Vaudoise Assurances, Vontobel, VP Bank und XL Catlin sind Partner der Klimastiftung Schweiz.
Weitere Informationen: www.klimastiftung.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.