Korallen-Performance: Öffentliche Weltpremiere von Pipilotti Rist

Korallen-Performance: Öffentliche Weltpremiere von Pipilotti Rist
Kunstperformance zum Korallensterben von Pipilotti Rist: Farbexplosive Licht- und Bildprojektion im Wasser. (Foto: WWF)

Zürich / Bern – Pipilotti Rist und der WWF Schweiz veranstalten am Sonntag, 7. Oktober 2018 in Bern eine weltweit einzigartige Kunstperformance zum Korallensterben. In einem öffentlichen Hallenbad kann die Bevölkerung an der Weltpremiere mitwirken und in eine von Pipilotti Rist eigens geschaffene Farbenwelt der Meere eintauchen.

Die weltweit bekannte Schweizer Künstlerin Pipilotti Rist tauchte vor zwei Jahren für eines ihrer Kunstprojekte unter die Meeresoberfläche. Sie war zutiefst schockiert: kein Gelb, kein Rot, kein Blau. Was die Künstlerin im Meer fand, waren graue, leblose Gerippe. Von der Menschheit kaum wahrgenommen sterben die Korallenriffe ab – still und leise geht dort ein einzigartiges Ökosystem verloren.

Weltpremiere in Bern
Zurück von der Projekt-Reise kontaktierte Pipilotti Rist den WWF Schweiz. Beide laden gemeinsam die Schweizer Bevölkerung am Sonntag, 07. Oktober zum Mitwirken an der weltweit einzigarten interaktiven Performance zum Korallensterben ein.

Die Weltpremiere der Videoperformance findet zwischen 12 Uhr und 17:30 Uhr im Hallenbad Hirschengraben in Bern statt. Teilnehmerinnen und Teilnehmer können schwimmend eine bunt erleuchtet Unterwasserwelt erkunden und spielerisch Teil der Performance werden. Sie werden gebeten, ihre bunteste oder hellste Badebekleidung mitzubringen.

Der Eintritt ist kostenlos, eine Voranmeldung ist nicht nötig. Der WWF rechnet mit hohem Interesse. Aus Sicherheitsgründen kann er nicht gewährleisten, dass alle Interessierten an der Performance teilnehmen können.

Klimawandel bedroht Korallenriffe
Korallenriffe nehmen zwar nur 0,1 Prozent der Weltmeere ein, beherbergen aber einen Viertel aller Meerfische. Weltweit haben wir bereits 50 Prozent der Korallenriffe verloren. Die grösste Bedrohung der Korallen ist das wärmer werdende Meerwasser und dessen Versauerung, beides verursacht durch den Klimawandel.

Seit Jahren engagiert sich der WWF dafür, dass Korallen erhalten bleiben und auch in Zukunft überleben können. Dafür ist an oberster Stelle ein wirksamer Klimaschutz notwendig. Gelingt es uns nicht, den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur deutlich unter zwei Grad zu halten, bedeutet das für 90 Prozent der Korallenriffe das Aus. (WWF/mc/ps)

www.wwf.ch/save-the-corals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.