Nachhaltige (Sonnen-)Brillen aus Bambus

Bambuya

Brillenmodell aus der «Bambuya»-Kollektion.

Amsterdam – Bis heute folgte der Brillenmarkt kaum dem Trend der Nachhaltigkeit. Brillen aus Naturmaterialien waren im Allgemeinen unzureichend «grün» und sehr teuer. Zwei holländische Designer wollten dies mit der Kreation der ersten nachhaltigen, qualitativ hochwertigen Brillen ändern.

Nun bringt ihr Unternehmen Paruchute unter dem neuen holländischen Designlabel Bambuya eine Kollektion aus manuell gefertigten, erschwinglichen (Sonnen-)Brillen auf den Markt.

Nicht nur für Pandas
Bambusblätter sind bekannt als Futter für Pandas, die Pflanze weist darüber hinaus aber weitere aussergewöhnliche Merkmale auf. Sie wächst bis zu einem Meter pro Tag und ist damit die am schnellsten wachsende Pflanze der Welt. Da Bambus so schnell nachwächst, handelt es sich um eine sehr nachhaltige natürliche Ressource. Sein Holz ist kräftig und leicht und eignet sich somit auch für Brillenfassungen. Die Bambuya-Fassungen wiegen nur halb so viel wie vergleichbare Synthetik-Brillen und sind dadurch sehr angenehm zu tragen. Darüber hinaus hat Bambusholz einen modernen, zeitgemässen Look.

Natürlich original
Die erste Kollektion bietet zwei Unisex-Stile, beide sind jeweils in einer helleren oder dunkleren natürlichen Bambusfarbe erhältlich. Die Bügel der Bambuya-Brillen erinnern an die Form eines Bambusstängels. Alle Fassungen sind handgefertigt, nummeriert und in limitierter Auflage weltweit erhältlich. Sie werden in einer Bambusbox und mit Echtheitszertifikat geliefert. Das Zertifikat bestätigt, dass im Rahmen des Global ReLeaf Projektes ein Baum gepflanzt wird.

Einzigartige Kooperation
Paruchute kooperiert mit erstklassigen Zulieferfirmen und Partnern, die Brillengläser liefern, schleifen und einfassen. Diese Optik-Spezialisten sind die bevorzugten Partner von vielen Optikern und führenden internationalen Herstellern hochwertiger Konsumgüter. «Wir sind stolz darauf, dass wir dank der Unterstützung unserer Partner das erste Unternehmen sind, das Brillen aus diesem umweltfreundlichen Material entwickelt, das die hohen Qualitätsanforderungen von Optikern erfüllt», so die Unternehmensgründer Patrick van Hoof und Ruud Wensink.

Korrektivbrillen sind ab diesem Sommer ausschliesslich in exklusiven Optikgeschäften erhältlich. Die nicht verschreibungspflichtigen Brillen können jetzt auf http://www.bambuya.com (vor-)bestellt werden.

Das Unternehmen
Bambuya ist eine Initiative von Paruchute Innovation, die auf nachhaltige Designerprodukte spezialisiert ist. Das vielseitige Innovationsunternehmen, das von Patrick van Hoof (30) und Ruud Wensink (27) gegründet wurde, kreiert, entwickelt und vermarktet Produkte und Dienstleistungen für sein eigenes Portfolio und für Dritte.

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.