Online-Shopper nutzen Apps von Händlern kaum

Apps

New York – Auch wenn Smartphones beim Shopping in den Geschäften als Entscheidungshilfe für den Kauf nicht mehr wegzudenken sind, nutzen nur acht Prozent der Kunden die Apps der Händler, wie eine Studie von inMarket zeigt.

Recherche im Internet
Den Ergebnissen der Umfrage nach betreiben 55 Prozent der 2.500 untersuchten Smartphone-User in den Shops Produktrecherche, jedoch fast ausschliesslich ohne Nutzung der jeweiligen Händler-App. Bei einer anderen Studie von Euclid waren es gar 83 Prozent aller untersuchten 1.500 Konsumenten, die das Smartphone als wichtigen Teil des Shoppings nutzten. Wenn es jedoch um die Verwendung der Händler-Apps geht, kommen beide Studien zum selben Schluss: Die Konsumenten nutzen die Apps kaum.

„Die meisten Händler-Apps sind einfach nicht attraktiv genug für eine wiederholte Nutzung, was dazu führt, dass nur die loyalsten und häufigsten Kunden die Apps oder die Homepage überhaupt verwenden“, heisst in der inMarket-Studie. Noch bevor die Kunden zur Händler-App greifen, während sie im Shop sind, schreiben sie lieber E-Mails, hören Musik oder versenden private Nachrichten. Den Experten nach sollten die Händler stärker mit grösseren Distributoren kooperieren und somit ihre eigenen App-Entwicklungen beenden, meint auch Greg Sterling von der Local Search Association. (pte/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.