Rechnungen von mehr als 4 Mrd über Factoring abgewickelt

Factoring

Zürich/St. Gallen – Mit Factoring, d.h. mit der Abtretung von offenen Rechnungen, können Unternehmen ihre Liquidität verbessern, sich vor Zahlungsausfällen schützen und den Zeitaufwand für das Debitorenmanagement reduzieren. Die dem Schweizerischen Factoringverband (SFAV) angeschlossenen Factoring-Institute haben im Jahr 2011 für ihre Kunden Rechnungen im Wert von 4,2 Milliarden Schweizer Franken abgewickelt.

Insbesondere das Inlandgeschäft, also die angekauften Rechnungen gegenüber inländischen Debitoren, ist letztes Jahr mit einem Umsatzplus von 9,4% stark gewachsen. «Das Interesse an Factoring-Dienstleistungen, gerade von Klein- und Mittelunternehmen, war auch letztes Jahr unverändert hoch», meint Daniel Trochsler, Präsident des Schweizerischen Factoringverbands. Die hohen Umsätze lassen auf eine anhaltend robuste Binnenwirtschaft im abgelaufenen Jahr schliessen.

Exportgeschäft harzt
Schwieriger war das Exportgeschäft, das heisst die Bearbeitung von Schweizer Rechnungen gegenüber ausländischen Abnehmern. Hier wurde lediglich noch ein Volumen von 120 Millionen Schweizer Franken abgewickelt. Einige Factoring-Institute haben sich aus strategischen Gründen weitgehend aus diesem Geschäft zurückgezogen. Die Factoringumsätze verhalten sich grundsätzlich prozyklisch zum Wirtschaftsverlauf. Für das laufende Jahr rechnen die Factoring-Institute unabhängig von der Konjunkturentwicklung mit weiterem Wachstum. (SFAV/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.