Robert Walters: Gängige Fragen im Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch

Zürich – Auch wenn jedes Vorstellungsgespräch anders verläuft, treten einige Fragen mit hoher Wahrscheinlichkeit auf. Folgend können sich Bewerber über häufig gestellte Fragen sowie einen Leitfaden zur Strukturierung von Antworten informieren.

Was können Sie über sich erzählen?
Dies ist normalerweise die Eröffnungsfrage und – da der erste Eindruck zählt – eine der wichtigsten Fragen. Beginnen Sie Ihre Antwort mit einer kurzen Beschreibung Ihrer höchsten Qualifikation und gehen Sie Ihre bisherigen beruflichen Tätigkeiten durch. Sie können sich dabei an der Struktur Ihres Lebenslaufs orientieren und Beispiele einiger besonderer Leistungen und Kompetenzen geben.

Welche Stärken haben Sie?
Nennen Sie die drei Eigenschaften, die Ihrer Meinung nach Ihre Eignung für die Position am besten demonstrieren. Erläutern Sie kurz anhand von Beispielen, wie Sie diese Stärken in Projekten oder Arbeitssituationen eingesetzt haben. Dies können konkrete Fähigkeiten sein, wie die Beherrschung einer bestimmten Programmiersprache oder soziale Kompetenzen wie z. B. Organisationstalent.

Was sind Ihre Schwächen?
Auf diese Frage sollten Sie sich etwas zurechtlegen, was Sie letztendlich zum Positiven wenden können. Wenn z. B. Ihre IT-Kenntnisse besser sein könnten, weisen Sie dies als Schwäche aus, aber berichten Sie von Kursen oder Weiterbildungsmassnahmen, in denen Sie Ihre Kenntnisse in Ihrer privaten Zeit verbessert haben.

Was unterscheidet Sie von anderen Bewerbern?
Was sind Ihre besonderen Kompetenzen und wo liegen Ihre Hauptstärken? Sie sollten in der Lage sein, aus der Stellenbeschreibung herauszulesen, wonach das Unternehmen sucht. «Ich besitze eine besondere Kombination aus starken fachlichen Kompetenzen und der Fähigkeit, dauerhafte Kundenbeziehungen aufzubauen.» Dies ist ein guter Eröffnungssatz, dem die Schilderung eines Beispiels von einer bestimmten Leistung in Ihrer bisherigen Karriere folgen kann.

Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
Am besten nennen Sie sowohl kurz- als auch langfristige Ziele. Sprechen Sie über die Art von Position, die Sie langfristig anstreben, und über die einzelnen Schritte, die dorthin führen. Stellen Sie den Bezug zu der Position her, für die Sie sich gerade bewerben. Zeigen Sie dem Gesprächspartner, dass Sie ambitioniert und entschlossen sind, aus jeder Tätigkeit das Beste zu machen, um eines Tages an Ihr Ziel zu gelangen.

Warum möchten Sie für das Unternehmen, bei dem Sie sich beworben haben, arbeiten?
Der Gesprächspartner/die Gesprächspartnerin erwartet hier eine ehrliche Antwort, die zeigt, dass Sie sich mit dem Unternehmen auseinandergesetzt haben und Ihre Motivation erläutern können. Wenn Sie sich sorgfältig auf das Gespräch vorbereitet haben, sollten Sie gute Kenntnisse über Werte, Leitbild, Entwicklungspläne und Produkte des Unternehmens besitzen. Erläutern Sie unter Verwendung dieser Informationen, wie Ihre Ziele zur Unternehmenskultur passen und wie sehr Sie es schätzen würden, für dieses Unternehmen zu arbeiten.

Wie lauten Ihre Gehaltsvorstellungen?
Auf diese Frage können Sie sich vorbereiten, indem Sie sich online informieren oder einen Blick in die Robert Walters Gehaltsstudie (auch als App für Android und Apple erhältlich) werfen. Wenn die Stellenausschreibung eine Gehaltsspanne enthält, könnten Sie antworten, dass Ihre Gehaltsvorstellungen sich mit diesen Angaben ungefähr decken. (Robert Walters/mc/ps)

Über Robert Walters
Robert Walters ist als eine der führenden internationalen Personalberatungen spezialisiert auf die Platzierung von Fach- und Führungskräften in Festanstellung sowie auf Interimbasis auf allen Managementebenen. In der Schweiz rekrutieren wir für die Bereiche Accounting & Finance, Banking & Financial Services und Sales & Marketing. Robert Walters wurde im Jahr 1985 gegründet und ist heute international in 25 Ländern vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.