Schilthornbahn AG setzt sich für die Erhaltung des Permafrostes ein

Schilthornbahn

(Foto: Schilthornbahn AG)

Interlaken – Um im Schilthorngebiet den Schwund von Permafrost einzudämmen, belegt die Schilthornbahn AG seit Jahren die betroffenen Zonen mit zwei Thermofolien. An zwei Stellen im Gebiet hat die Schilthornbahn AG eine spezielle Abdeckung montiert, um den Permafrost zu sichern bzw. den Schwund einzudämmen.

Am Schilthorn-Nordhang wurde dafür eine Thermofolie von rund 2‘100 m2 angebracht und bei der Skipiste Engetal eine Fläche von 1‘400 m2 abgedeckt. Dabei handelt es sich um eine wasserdichte Thermofolie, welche den darunter liegenden Schnee vor Wärme, Sonneneinstrahlung und Niederschlägen schützt.

Die Montage erfolgt jeweils Ende Juni, abgenommen werden die Folien dann Ende September. Die Arbeiten werden vom Pistendienst-Team der Schilthornbahn, unter der Leitung von Peter Bühler, Leiter Wintersport/Pisten- und Rettungsdienst der Bahn, ausgeführt. „Der Permafrost auf dem Schilthorn wird seit fast 20 Jahren universitär erforscht. Die Veränderungen haben uns aufgezeigt, dass wir mit geeigneten Massnahmen den Permafrostschwund eindämmen sollten“, beschreibt Christoph Egger, Direktor der Schilthornbahn AG. (Schilthornbahn AG/mc/pg)

Schilthornbahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.