Schweiz exportiert ein Stück Gletscher nach Südkorea

Gletscher

Bern – Die Weltausstellung 2012 vom 12. Mai bis 12. August in der südkoreanischen Küstenstadt Yeosu stellt unter dem Motto “Der lebende Ozean und die Küste“ das Wasser ins Zentrum. Mehr als 100 Länder werden daran teilnehmen. Der Schweizer Pavillon vermittelt den Besucherinnen und Besuchern hautnah das Erlebnis der in Asien beliebten Berglandschaft und präsentiert die Schweiz als Wasserschloss Europas.

„In Südkorea wollen wir zeigen, welche Gefühle die Schweizerinnen und Schweizer mit ihrer Berglandschaft verbinden. Wir wollen aber auch erklären, dass diese Emotionen mit Respekt für die Umwelt verbunden sind und dass die Berglandschaft auch für die wissenschaftliche Forschung eine grosse Bedeutung hat. Um unseren Pavillon möglichst authentisch zu gestalten, exportieren wir sogar ein Stück des Monte-Rosa-Massivs nach Südkorea“, erklärt dazu Nicolas Bideau, Chef von Präsenz Schweiz.

Die Bedeutung der Gletscherlandschaft als Wasserreservoir
Der Rundgang durch den Schweizer Pavillon führt vom Bergmassiv über den Gletscher bis zur Quelle des Wassers und verbindet sinnliches Erlebnis mit der Erkenntnis über die Bedeutung der Gletscherlandschaft als Wasserreservoir. Im Gletscherraum werden die Besucherinnen und Besucher aus dem feuchtheissen südkoreanischen Sommer in die winterliche Schweiz mit einer gefühlten Temperatur von -10 Grad Celsius eintauchen. Darin finden sie das Herzstück des Pavillons, einen über 4000 Jahre alten Eisbohrkern aus den Schweizer Alpen, der vom Paul Scherrer Institut PSI gewonnen wurde.

Dieser zeigt eindrücklich, welch lange Geschichte „vergängliches“ Eis aufweisen kann und wie diese wissenschaftlich erforscht und genutzt wird. Auch das Know-how der Schweiz bezüglich nachhaltiger Nutzung natürlicher Ressourcen wird im Pavillon gezeigt. Denn Gletscher speichern über 70% der Trinkwasservorräte der Erde – zu diesen gilt es Sorge zu tragen. Entsprechend präsentiert sich der vom Gestaltungsteam „Steiner Tamschick Nüssli“ konzipierte und zusammen mit der Habegger AG realisierte Pavillon unter dem Titel „The Source. It’s in your hands“.

Veranstaltungsreihe „Swiss Weeks in Seoul“
Der Auftritt der Schweiz an der Weltausstellung 2012 in Yeosu soll das Image der Schweiz in Korea nachhaltig stärken und die Beziehungen vertiefen. Die Veranstaltungsreihe „Swiss Weeks in Seoul“, welche im Vorfeld der Weltausstellung aus Anlass von 50 Jahren diplomatischen Beziehungen zwischen der Schweiz und Südkorea durchgeführt wird, soll diese positiven Effekte verstärken und zudem auch für den Schweizer Pavillon an der Weltausstellung werben. Dazu beitragen wird die Teilnahme des Vorstehers des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten EDA, Bundesrat Didier Burkhalter, an der Eröffnung der „Swiss Weeks in Seoul“ am Sonntag, 25. März 2012. Verschiedene Schweizer Unternehmen nutzen denn auch die Gelegenheit, um sich in Seoul und den Räumlichkeiten des Schweizer Pavillons in Yeosu im Zukunftsmarkt Korea zu präsentieren. (EDA/mc/pg)

Präsenz Schweiz
Präsenz Schweiz im Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA unterstützt die Interessenwahrung der Schweiz im Ausland mit den Instrumenten der Landeskommunikation. Dazu gehören Informations- und Promotionsmittel, Projekte zur Schweiz im Ausland, Delegationsreisen in die Schweiz, die Pflege eines einheitlichen Bildes mit der «Marke Schweiz» sowie die Auftritte der Schweiz an den Weltausstellungen und die Schweizer Häuser an den Olympischen Spielen. Die Strategie der Landeskommunikation wird aufgrund der Analyse des Schweiz-Bildes im Ausland regelmässig vom Bundesrat festgelegt.

Der Schweizer Pavillon an der Weltausstellung 2012 in Yeosu, Südkorea, bietet unter dem Titel «The Source. It’s in your hands.» ein interaktives, emotionales Besuchererlebnis. Die offizielle Präsenz der Schweiz in Südkorea wird durch ein facettenreiches Rahmenprogramm und eine umfangreiche Kommunikationskampagne im Vorfeld der Weltausstellung ergänzt. Dieser Auftritt ermöglicht der Schweizer Landeskommunikation, das Image unseres Landes in Asien nachhaltig zu stärken und die Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz im Ausland auf attraktive und wirkungsvolle Weise zu fördern. Der Schweizer Pavillon an der Expo 2012 wird von zahlreichen Schweizer Partnern und Unternehmen aus dem öffentlichen und privaten Sektor unterstützt: Jungfraubahnen, Hublot SA, Schweiz Tourismus, DHL, Pro Helvetia, Mammut, Trunz Water Systems AG, Adnovum, Atelier Pfister, Wogg, ETHZ, EPFL und ZHAW.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.