Schweizer Hochschulen weltweit in der Spitzengruppe

ETH

(Foto: ETH Zürich)

Zürich – Das diesjährige QS World University Ranking bestätigt die Spitzenklassierung der ETH Zürich: Sie liegt wie im Vorjahr auf Platz 12 weltweit. Auf dem europäischen Festland ist sie sogar die beste Hochschule überhaupt. Die EPFL Lausanne macht zwei Plätze gut und liegt neu auf Rang 17. Die Universitäten von Zürich und Lausanne verbesserten sich im Ranking, derweil die Universität Genf Plätze verlor.

Mit einem Punktestand von 95,3 erreichte die ETH im diesjährigen QS-Ranking den höchsten Gesamtwert der vergangenen drei Jahre. Damit liegt sie weiterhin auf Platz 12. Im aktuellen Ranking verbessert sich die ETH Zürich bei den Indikatoren «akademische Reputation» (von Rang 18 auf 17), der Reputation bei Arbeitgebern von Rang 32 auf 28 sowie beim Betreuungsverhältnis von Platz 138 auf 134, wie die ETH mitteilt.

Ränge eingebüsst hat die ETH hingegen bei den Indikatoren «Citations per faculty» (von 39 auf 44) und der Internationalität des wissenschaftlichen Personals (8 auf 10). Der Indikator Internationalität der Studierenden sinkt tendenziell ab, was sich ebenfalls in einer schlechteren Platzierung niederschlägt: Rang 37 gegenüber 31 im Vorjahr.

Universität Zürich rückt weltweit 21 Plätze nach vorne
Einen grossen Sprung nach vorne machte die Universität Zürich. Unter den weltweit führenden Universitäten belegt sie Rang 57 und verbessert sich im Vergleich zum Vorjahr um 21 Plätze. Belegte sie im Jahr 2011 noch Rang 106, ist sie dieses Jahr erstmals unter den 60 besten Universitäten der Welt vertreten. Zu diesem guten Resultat hätten einerseits die steigende Anzahl der Publikationen pro Forschenden und andererseits das sich kontinuierlich verbessernde Betreuungsverhältnis am meisten beigetragen, schreibt die Universität in einer Medienmitteilung.

Schweizweit Rang 1 in den Geisteswissenschaften
Auch in den einzelnen Fachbereichen punktet die Universität Zürich. Sie ist in den Geisteswissenschaften schweizweit Nummer eins. Im Wissenschaftsbereich «Life Sciences & Medicine» liegt die UZH weltweit auf Rang 43 und ist damit die zweitbeste Universität der Schweiz. Im Bereich Naturwissenschaften macht die UZH im Vergleich zum Vorjahr 14 Ränge gut.

Neben der Uni Zürich verbesserte sich auch die Universität Lausanne (neu auf Rang 105) um mehrere Positionen. Einzig die Uni Genf stieg um 14 Plätze auf Rang 85 ab. Die Universität Basel belegt Rang 116, die Uni Bern Rang 145.

MIT das dritte Jahr in Folge an der Spitze
Den ersten Platz belegt unverändert und zum dritten Mal in Folge das Massachusetts Institute of Technology (MIT). Platz zwei teilen sich die University of Cambridge und das Imperial College London. Einen überraschenden Rückschlag erlitt die Harvard University, die von Rang zwei auf Rang fünf abrutschte.

QS World University Rankings
Benannt nach dem Herausgeber Quacquarelli Symonds bewertet das «QS World University Rankings» Hochschulen weltweit seit 2004. Es untersucht das Ansehen bei Wissenschaftlern und Unternehmen: Führende Forschende beurteilen die Universitäten hinsichtlich deren Forschungsexzellenz in maximal fünf Fachbereichen und weltweit werden Personalchefs internationaler Unternehmen über die Ausbildungsqualität von Absolventen befragt. Die sogenannte Akademische Reputation macht 40 Prozent der Bewertung aus, jene für Unternehmen zehn Prozent. Mit je 20 Prozent werden die Zitationen wissenschaftlicher Veröffentlichungen und das Betreuungsverhältnis von Lehrenden zu Studierenden gewichtet. Der Anteil an ausländischen Studierenden bemisst sich auf fünf Prozent genauso wie jener an internationalen Fakultätsmitgliedern.

 «QS World University Rankings»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.