Spatenstich für umweltfreundliche Schabziger-Produktion

Vincent Eckert

Vincent Eckert, Geschäftsführer Klimastiftung Schweiz. (Bild: Klimastiftung Schweiz)

Zürich – Ab 2013 wird der Glarner Schabziger klimafreundlich hergestellt. Heute ist der Spatenstich zur neuen Produktionsanlage erfolgt. Die Klimastiftung Schweiz unterstützt das Projekt zusammen mit Bund und Kanton.  

Die Klimastiftung Schweiz unterstützt den Glarner Schabziger auf seinem Weg zu einem klimafreundlichen Produkt. „125 Tonnen CO2 weniger gelangen durch die neue Produktionsanlage des Glarner Schabzigers pro Jahr in die Atmosphäre“, freut sich Vincent Eckert, der Geschäftsführer der Klimastiftung Schweiz. Heute Montag, 16. Juli, wurde in Glarus der Spatenstich zur neuen Produktionsanlage gefeiert. „Der Neubau und die Gebäudetechnik werden nach neuesten energetischen Grundsätzen ausgerichtet“, betont Johannes M. Trümpy, CEO der Schabzigerfabrik GESKA AG.

„Modernisieren und Energie-sparen gehören zusammen“
Die neuen Anlagen ermöglichen aber nicht nur eine umweltfreundlichere, sondern auch eine modernere und wirtschaftlichere Schabziger-Produktion. Die Milchproduzentengenossenschaft Glarus (Rohzigerproduktion) und die GESKA AG (Rohzigerverarbeitung) haben gemeinsam die Glarner Milch AG gegründet, um die Abläufe zu vereinfachen und zu modernisieren. „Modernisieren und Energie-sparen gehören zusammen“, ist Vincent Eckert überzeugt. Die Glarner Milch AG sei eines von vielen Beispielen dafür, dass KMU, die CO2 und Strom sparen, langfristig auch wirtschaftlich profitieren.

20 grosse Dienstleistungsfirmen hinter Klimastiftung Schweiz
Hinter der Klimastiftung Schweiz stehen 20 grosse Dienstleistungsfirmen, die durch die Stiftung sowohl den Klimaschutz als auch den Wirtschaftsstandort Schweiz fördern. Jährlich stehen der Stiftung rund drei Millionen Franken zur Verfügung. Damit werden KMU gefördert, die Energie sparen oder ein klimafreundliches Produkt entwickeln. An der neuen Produktionsanlage der Glarner Milch AG beteiligt sich die Klimastiftung Schweiz mit 37’410 Franken. Dies entspricht 30 Franken pro eingesparte Tonne CO2 über zehn Jahre. Auch Bund und Kanton unterstützen die neue Schabziger-Produktion. Die Glarner Milch AG will ab März 2013 den Betrieb aufnehmen. (Klimastiftung Schweiz/mc/ps)

Über die Klimastiftung Schweiz
KMU fördern – Klima schützen. Nach diesem Motto unterstützt die Klimastiftung Schweiz Projekte kleiner und mittlerer Unternehmen, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Stiftung hat von der Gründung 2008 bis Juni 2012 insgesamt 128 Projekte von KMU mit 5.5 Mio. Franken unterstützt.
Die Klimastiftung Schweiz wurde als gemeinnützige, unabhängige Stiftung gegründet. Sie steht unter Bundesaufsicht und steht interessierten Firmen offen, die durch einen effizienten und gezielten Einsatz der Rückverteilung der CO2-Lenkungsabgabe den Klimaschutz verstärken wollen.
Seit Januar 2008 verlangt das CO2-Gesetz eine Abgabe auf Brennstoffen. Ein Teil der Abgaben fliesst zurück an die Wirtschaft. Vor allem grosse Dienstleistungsunternehmen erhalten mehr zurück, als sie bezahlt haben. Diese «Netto-Rückvergütung» setzen die Partnerfirmen der Klimastiftung Schweiz vollumfänglich für Klimaschutzmassnahmen von Schweizer KMU ein.

Die Partner der Klimastiftung Schweiz
Allianz Suisse, Alternative Bank Schweiz AG, AXA Winterthur, Gebäude Versicherung Bern, Gebäudeversicherung Kanton Zürich, KPMG, Man Investments AG, Microsoft Schweiz, PartnerRe, Pictet & Cie, PricewaterhouseCoopers, Raiffeisen Schweiz, Sanitas Krankenversicherung, SAP (Schweiz) AG, Sarasin & Cie AG, Swiss Life, Swiss Re, Vaudoise Assurances, Bank Vontobel und XL Insurance sind Partner der Klimastiftung Schweiz.

Weitere Informationen: www.klimastiftung.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.