Swisscom investiert in South Pole

Renat Heuberger
Renat Heuberger, CEO South Pole. (Foto: zvg)

Zürich – Mit digitalen Lösungen den Klimaschutz in der Schweiz und global fördern: Mit diesem Ziel haben sich South Pole und Swisscom zusammengetan und bündeln dafür ihre Kompetenzen in den Bereichen Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wird Swisscom eine Minderheitsbeteiligung an South Pole erwerben.

«Die Entwicklung digitaler Lösungen für den Klimawandel sind ein disruptiver Trend, der Gesellschaft und Wirtschaft im kommenden Jahrzehnt weltweit prägen wird. Gemeinsam mit Swisscom wollen wir Organisationen und Individuen die besten Möglichkeiten für Klimaschutz zur Verfügung stellen», sagt Renat Heuberger, CEO und Mitgründer von South Pole.

«Wir glauben, dass die Dynamik der Digitalisierung neue Wege für eine schnellere Dekarbonisierung eröffnen kann. Unser Ziel ist es, zum Klimaschutz beizutragen, indem wir bis 2025 eine Million Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr einsparen. Gemeinsam mit starken Partnern wie South Pole stellen wir daher innovative Lösungen für unsere Kunden bereit, die uns schneller in eine nachhaltige Zukunft führen», so Urs Schaeppi, CEO von Swisscom.

Diese Investition unterstreiche das langfristige Bekenntnis von Swisscom, das Potenzial der Digitalisierung für eine nachhaltigere Gesellschaft zu nutzen, heisst es in einer gemeinsamen Medienmitteilung. Gleichzeitig geht die Investition Hand in Hand mit dem Bestreben von South Pole, Klimaschutz mit Hilfe digitaler Technologien zu vereinfachen. Gemeinsam werden die beiden Unternehmen eine Reihe von Dienstleistungen anbieten, darunter die Messung der Klimaauswirkungen, Unterstützung bei der Festlegung wissenschaftlich fundierter Emissionsreduktionsziele, die Entwicklung von Strategien zur Emissionsreduzierung, die Kompensation unvermeidbarer Kohlenstoffemissionen und Investitionsmöglichkeit in Klimaschutz. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.