Thomas Zurbuchen tritt Ende Jahr als Forschungschef der NASA ab

Thomas Zurbuchen
NASA-Forschungschef Thomas Zurbuchen. (NASA/Bill Ingalls)

Houston – Die NASA verkündet den Abgang ihres Forschungschefs Dr. Thomas Zurbuchen per Ende 2022. Bei der US-Raumfahrtbehörde Nasa ist der in Heiligenschwendi bei Thun aufgewachsene Berner seit 2016 wissenschaftlicher Direktor und dort unter anderem für Projekte wie den erfolgreichen Einsatz des James-Webb-Weltraumteleskops und des Mars-Rovers zuständig.

Als Leiter der Wissenschaftsabteilung beaufsichtigte Zurbuchen fast 100 wissenschaftliche Missionen. Während seiner Amtszeit half er bei der Auswahl von 36 neuen Missionen, darunter Dragonfly, SPHEREx und die Mars Sample Return Mission. Er habe sich unermüdlich dafür eingesetzt, dass die wissenschaftlichen Missionen der NASA Partnerschaften über Disziplinen hinweg sowie mit der Industrie und anderen Nationen aufbauen, um neue Fragen zu stellen und die Grenzen des Wissens und der Erforschung voranzutreiben, schreibt die NASA in einer Mitteilung.

Zurbuchen brachte eine Fülle an wissenschaftlicher Forschung, technischer Erfahrung und praktischem Wissen in das Weltklasse-Team von Wissenschaftlern und Ingenieuren der NASA ein. Er leitete das Missionsdirektorat während einiger der inspirierendsten Momente der Behörde, wie der Entsendung des ersten Raumfahrzeugs, das die Sonne berührte, dem Start und der Veröffentlichung der ersten Bilder des James Webb Space Telescope, der Landung des Perseverance-Rovers auf dem Mars und dem ersten motorisierten, kontrollierten Flug auf einem anderen Planeten mit dem Ingenuity-Hubschrauber, um nur einige zu nennen.

Er ist Autor oder Mitautor von mehr als 200 Artikeln in Fachzeitschriften über solare und heliosphärische Phänomene. Er erwarb seinen Doktortitel und seinen Master of Science in Physik an der Universität Bern in der Schweiz. Zu den zahlreichen Auszeichnungen, die Zurbuchen erhalten hat, gehören mehrere NASA-Leistungspreise, die Aufnahme in die International Academy of Astronautics, die 2020 Outstanding Leadership Medal, 2021 Presidential Rank Award und 2022 Distinguished Service Medal.

«Die NASA forscht, um unseren Platz im Universum besser zu verstehen und das Gelernte zur Unterstützung des Lebens auf der Erde einzusetzen. Thomas hat der NASA einen unauslöschlichen Stempel aufgedrückt – in der Tat hat er diesen Posten ununterbrochen länger als jede andere Person inne – und ich bin ihm für sein Engagement für unsere Behörde dankbar», wird NASA-Administrator Bill Nelson in einer Mitteilung zitiert. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.