Wie Kaffeebauern erfolgreiche Kleinunternehmer werden

Kaffee

Glattpark – Im Frühsommer 2011 gab Kraft Foods bekannt, dass es innert vier Jahren alle europäischen Kaffeemarken auf Kaffeebohnen aus 100% nachhaltiger Erzeugung[umstellen will. Gut ein Jahr später hat das Unternehmen, das seit Oktober den neuen Namen „Mondelēz International“ trägt, dieses Ziel schon fast zur Hälfte erreicht. Jetzt verstärkt der Lebensmittelhersteller sein Engagement im Kaffeeanbau: Mit der neuen Nachhaltigkeitsinitiative «Coffee Made Happy» will Mondelēz International bis 2020 eine Million Kaffeefarmer mit mindestens 200 Millionen Dollar unterstützen.

Das Programm ist darauf ausgerichtet, der nächsten Generation von Kaffeefarmern zu helfen – durch Inspiration, Schulungsmassnahmen und durch Förderung ihrer Fähigkeit, ihre Lebensumstände zu verbessern. Mondelēz International gehört zu den grössten Rohkaffee-Einkäufern der Welt und will dort, wo seine Produkte herkommen, Verantwortung übernehmen. 
 
In den Ursprungsländern einen Unterschied machen
„Coffee Made Happy“ zielt auf eine höhere Produktivität der Kaffeebauern, eine höhere Rentabilität des Anbaus in kleinem Massstab, eine Verbesserung der Anbaumethoden und die Schaffung von Gemeinschaften für den Anbau nachhaltigen Kaffees ab. „Coffee Made Happy ist eine mutige Initiative, die wir für realisierbar halten und die in der Branche vieles verändern wird“, so Hubert Weber, President Global Coffee. „Es ist die richtige Entscheidung für die Farmer, die Umwelt und für unser Unternehmen. Zusammen können wir dazu beitragen, den Kaffeeanbau für die künftigen Generationen wieder attraktiv zu machen.“

Jacobs Médaille d’Or als Vorreiter
In der Schweiz bietet Mondelēz International mit Jacobs Médaille d’Or seit zwei Jahren eine grosse Kaffeemarke an, deren Bohnen vollumfänglich von Rainforest-Alliance-zertifizierten Farmen stammen. „Durch die Zusammenarbeit mit der Rainforest Alliance schaffen wir Lebensgrundlagen für Menschen und helfen, Tiere, Pflanzen und Böden in den Ursprungsländern zu schützen“, erläutert Daniel Meyer, Managing Director Kraft Foods Schweiz.

Auf dem Gebiet der nachhaltigen Landwirtschaft arbeitet Mondelēz International bereits mit Partnern wie 4C und der Rainforest Alliance zusammen. Diese Beziehungen sollen fortgeführt und neue Partnerschaften ins Leben gerufen werden, durch die Mondelēz International bestehende Programme zur Förderung wirtschaftlicher Kompetenzen in Vietnam, Peru und anderen wichtigen Kaffeemärkten verstärken wird. (Mondelēz International/mc/pg)
 
Über Mondelez International
Mondelez International, Inc. ist weltweit führender Hersteller von Schokolade, Biscuits, Süssigkeiten und Getränkepulvern und die Nummer zwei in Kaffee und Kaugummi. Nach der Abspaltung des nordamerikanischen Lebensmittelgeschäfts im Oktober 2012 umfasst das neu formierte Unternehmen die globalen Snacking- und Lebensmittelmarken der ehemaligen Kraft Foods Inc. Zum Portfolio von Mondelez International gehören diverse Milliarden-Dollar-Marken, darunter Cadbury und Milka Schokolade, Jacobs Kaffee, LU, Nabisco und Oreo Kekse, Tang Getränkepulver und Trident Kaugummi. Mondelez International erwirtschaftet etwa 36 Milliarden US Dollar jährlich und operiert in mehr als 80 Ländern.

Über Mondelez International in Europa
Mit 26.000 Mitarbeitern in 17 Ländern ist Mondelez International eines der marktführenden Unternehmen in fünf Kernmärkten: Schokolade, Biscuits, Kaffee, Käse, Kaugummi und Süsswaren. Das Produktportfolio umfasst beliebte Marken wie Cadbury, Côte d’Or, Milka, Toblerone, Carte Noire, Kenco, Jacobs, Tassimo, belVita, LU, Oreo, Trident, Halls und Philadelphia.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.