AgaNola setzt neue Herausforderungen im Asset Management ganz oben auf die Agenda

Stefan Hiestand

AgaNola-CEO Stefan Hiestand. (Foto: zvg)

Zürich – Mit seiner Spezialisierungsstrategie geht das Schweizer Unternehmen AgaNola die dringlichsten Herausforderungen im Asset Management lösungsorientiert an und thematisiert diese auf der weiterentwickelten Website.

Mit der „Asset Management Initiative Schweiz“ setzt der Schweizer Finanzplatz strategisch auf das Asset Management als Zukunftsstrategie. Ungeachtet dessen steht dieses Geschäftsfeld vor erheblichen Herausforderungen hinsichtlich Positionierung und Ertragsstärke, was die vom SFI Swiss Finance Institute durchgeführte „Asset Management Studie Schweiz 2015“ bestätigt. Demnach muss die Branche grosse Anstrengungen unternehmen, um international nicht noch weiter ins Hintertreffen zu geraten. Die innovative und inhabergeführte AgaNola AG antwortet mit Spezialisierungen und innovativen Angeboten auf diese Herausforderungen der Branche:

Differenzierung durch Spezialisierung
AgaNola bietet von Experten entwickelte Spezialitäten statt Angebote „von der Stange“. Mit einer Reihe von Spezialisierungen hat sich AgaNola einen Namen gemacht und sich eine Reputation für nachhaltige Performance verdient.

Wandelanleihen: „Noch immer zählen Wandelanleihen zu den unterschätzten Anlagen“ weiss der international anerkannte Wandelanleihen-Pionier Stefan Hiestand. Als Vorteile führt der AgaNola Gründer und CEO die aktienähnliche Performance bei gleichzeitig tieferer Volatilität ins Feld. Mit diesen Hybrid-Anlagen können Investoren an steigenden Kursen partizipieren und gleichzeitig das Verlustpotential begrenzen. Im Verständnis von AgaNola sind Wandelanleihen mehr als ein Produkt, nämlich ein dynamisches Universum, das vollumfängliche Expertise erfordert. Mit Dr. Wolfgang Marty hat AgaNola einen international renommierten Spezialisten in ihren Reihen, der von der Grundlagenforschung über Wandelanleihen die Brücke zum Portfolio-Management schlägt und somit die Spezialisierung und Vorreiterrolle des Unternehmens weiter ausbauen hilft.

Aktien: Aktie ist nicht gleich Aktie: AgaNola macht mit dem systematischen, risikokontrollierten Ansatz, der es ermöglicht Ineffizienzen im Aktienmarkt auszunutzen, den Unterschied. Anhand des Selektionsprozesses wird deshalb jede Aktie anhand von Bewertungskriterien, Preisbeziehungen und marktpsychologischen Faktoren analysiert. Somit gelingt es AgaNola, Aktien in Gruppen einzuteilen, deren Rendite sich über die Zeit unterscheidet. Der Aktienfonds Systematic Equity Switzerland ist nur ein Beispiel für den AgaNola-Ansatz. Dieser Fonds investiert unter Berücksichtigung verschiedener Kriterien erfolgreich in ein Portfolio, das von der strikten Nachbildung des Index abweicht, um so höhere Renditen bei ähnlichen Risiken zu erwirtschaften.

Gold & Precious Metals: Schon lange vor dem Turnaround dieses Segments hat der AgaNola-Spezialist und Portfolio Manager Florian Siegfried dank seines vertieften und langjährigen Verständnisses der Branche und den Beziehungen den Turnaround an diesen Märkten vorhergesagt. Der Schweizer steht europaweit an der Spitze der Fondsmanager und wurde im Mai 2016 mit dem prestigeträchtigen AAA von citywireselector für seine Performance ausgezeichnet.

Anlagelösungen statt Produkte
Die Anforderungen im Asset Management gehen weiter über Produkte hinaus. Aus diesem Grund entwickelt AgaNola für ihre institutionellen und privaten Kunden im Verbund mit den Partnerunternehmen massgeschneiderte Investmentlösungen, die von der Analyse, über zugeschnittene Reportings, bis hin zu Optimierungen bei der Wertschwankungsreserve reichen. Auf die spezifischen Bedürfnisse des jeweiligen Anlegers zugeschnitten bietet AgaNola Lösungen an, welche einzelne Bausteine wie Aktien, Obligationen, ETFs oder Wandelanleihen in einzigartiger Weise kombinieren. Das Leistungsspektrum reicht von der Beratung auf Produktebene über Managed Accounts bis hin zur Beratung von Anlagekomitees im Rahmen von privaten und institutionellen Mandaten. Diese Gremien erhalten eine unabhängige Beurteilung und entsprechende Berichte zur Anlage und Risikokontrolle, um einen umfassenden Überblick über die ausgewählten Asset Manager zu gewährleisten.

Asset Management im Zeichen von Altersvorsorge und Digitalisierung
„Performance alleine genügt heute nicht mehr“ weiss AgaNola Verwaltungsratspräsident und Vorsorgeexperte Joe Bättig. „Als Asset Manager sind wir gefordert, Antworten auf die dringlichsten Themen beispielsweise in der Altersvorsorge zu bieten, zu deren Zukunftssicherung das Asset Management einen wesentlichen Beitrag leisten kann. Wir tun das in Kooperation mit unserem Netzwerk von ausgesuchten Partnerunternehmen“. Im Verbund mit ausgesuchten Spezialisten arbeitet AgaNola auch an weiteren zentralen Themen wie dem Megatrend Digitalisierung und vorausschauend in neuen Feldern wie Solvency II (bzw. SST Swiss Solvency Test).„Solvency II ist nicht nur Versicherungsunternehmen, sondern vermehrt für Fondsanbieter eine grosse Herausforderung“ weiss Joe Bättig. Dabei geht es unter anderem um die Berechnung der Solvency Capital Requirements (SCR) einzelner Anlagen.

Stefan Hiestand: „Wir sind von den nachhaltig intakten Chancen des Schweizer Asset Management überzeugt und sehen in der weiter entwickelten Spezialisierung die Zukunft für unser Unternehmen. Wir beteiligen uns aktiv am Diskurs über die Herausforderungen in der Branche und arbeiten fokussiert an Lösungen für unsere Kunden.“

AgaNola AG
ist ein inhabergeführter spezialisierter Asset Manager mit Sitz in Pfäffikon, Schwyz. Neben der Spezialität Wandelanleihen zählen diverse Fonds zum Angebot. Das AgaNola-Leistungsspektrum reicht von der Beratung auf Produktebene über Managed Accounts bis hin zur Beratung von Anlagekomitees. Zu AgaNola-Kunden zählen Pensionskassen und private Anleger, wie HNWI und Family Offices.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.