Allianz legt Grundstein für Partnerschaft mit Nippon Life

Michael Diekmann

Michael Diekmann, Vorstandsvorsitzender Allianz.

München – Europas grösster Versicherer Allianz setzt mit einer Wandelanleihe den Grundstein für eine Partnerschaft mit dem japanischen Lebensversicherer Nippon Life. Die Japaner können die nachrangige Anleihe über eine halbe Milliarde Euro binnen zehn Jahren in Allianz-Aktien umtauschen, wie der Dax-Konzern am Dienstag in München mitteilte.

Damit würde Nippon Life ein wichtiger Allianz-Aktionär. Das Geschäft soll an kommenden Donnerstag, 7. Juli abgeschlossen werden. «Ziel dieses Investments ist der Aufbau einer langfristigen Partnerschaft zu beiderseitigem Nutzen», sagte Nippon-Life-Präsident Yoshinobu Tsutsui. Nippon Life bietet in Japan unter anderem Todesfall-, Kranken-, Pflege- und Rentenversicherungen an. Allianz-Chef Michael Diekmann bezeichnete das japanische Unternehmen als wichtigen und zuverlässigen Partner.

Bedingte Pflichtwandelanleihe
Bei der Anleihe handelt es sich um eine bedingte Pflichtwandelanleihe. Unter bestimmten Bedingungen wird sie auch ohne eine Entscheidung von Nippon-Life in Allianz-Aktien gewandelt. Ansonsten läuft die Anleihe – sofern sie nicht gekündigt wird – 30 Jahre lang. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.