Alpina Capital erhält Finma-Bewilligung als Verwalter von Kollektivvermögen

Daniel Nikolovski
Daniel Nikolovski, CEO und Gründer von Alpina Capital. (Foto: Alpina Capital)

Zürich – Die Alpina Capital AG, eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Vermögensverwaltung mit Büros in Zug und Zollikon, hat von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA eine Bewilligung als Verwalter von Kollektivvermögen erhalten. Nach der Akquisition der Falcon Fund Management (Luxembourg) S.A. im Dezember 2020 und der Lancierung der Zusammenarbeit mit Santro Invest im Frühjahr 2021 ist dies ein weiterer Meilenstein auf dem Wachstumskurs von Alpina Capital.

Über die Tochtergesellschaft Alpina Fund Management S.A. bietet Alpina Capital in Luxemburg Administrationsdienstleistungen für UCITS und AIF an. Das Schwergewicht des vollständig auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Produktportfolios der Gruppe liegt auf Cat Bond Fonds, Goldminenaktienfonds, Dachfonds und einem Fonds mit Schweizer Small- und Mid-Cap-Titeln.

Mit der Vergabe der Finma-Lizenz nach dem Kollektivanlagengesetz erfüllt Alpina Capital alle Anforderungen im Rahmen der neuen Finanzmarktregulierung nach FINIG und FIDLEG zur Verwaltung von Kollektivvermögen.

«Die Erteilung der Bewilligung als Verwalter von Kollektivvermögen durch die FINMA ist ein bedeutender Schritt auf unserem Wachstumskurs. Diesen wollen wir durch den gezielten Ausbau der Kundenbetreuung, mit der Aufnahme von unternehmerisch denkenden Vermögensverwaltern und durch unsere konsequente Ausrichtung auf das Thema Nachhaltigkeit weiter fortsetzen», hebt Daniel Nikolovski, CEO und Gründer von Alpina Capital, hervor. (Alpina/mc)

Alpina Capital
Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.