Assekuranz Global 2011: Leichter Rückgang der Prämieneinnahmen

Shakehands

Zürich – Im vergangenen Jahr sind in der Versicherungsbranche weltweit die Prämieneinnahmen leicht zurückgegangen. Während im Bereich Nichtleben ein Wachstum resultierte, gingen die Einnahmen mit Lebensversicherungen zurück. Trotz dem sehr hohen Schadenaufkommen infolge von Naturkatastrophen und den tiefen Zinsen sind die Kapitalausstattung und Solvabilität der Versicherer solide geblieben. Für 2012 wird ein insgesamt moderates Wachstum beim Prämienaufkommen erwartet.

Das weltweite reale Versicherungsprämienaufkommen hat sich im Jahr 2011 insgesamt um 0,8% auf 4’597 Mrd USD reduziert, schreibt der Rückversicherer Swiss Re in der am Mittwoch veröffentlichten «sigma»-Studie mit dem Titel «Assekuranz Global 2011».

Rückgang der Lebensversicherungsprämien
In der Nichtlebenversicherung wuchsen die Einnahmen dank des stabilen Wirtschaftswachstums in den Schwellenländern und selektiver Tariferhöhungen in bestimmten entwickelten Märkten um 1,9% auf 1’970 Mrd USD. Die Lebensversicherungsprämien schrumpften dagegen um 2,7% auf 2’627 Mrd, wobei das Volumen in Westeuropa, China und Indien zurückging. Die USA verzeichnete im Lebengeschäft dagegen ein Plus.

Video-Interview with the authors

Moderates Wachstum für 2012 erwartet
Im laufenden Jahr rechnen die Experten mit einem moderaten Wachstum der weltweiten Gesamtprämieneinnahmen. Die Nichtlebensparten dürften, gestützt auf die Konjunkturerholung in den Schwellenländern und die sich erholenden Preise, robuste Wachstumsraten aufweisen. Die Lebenprämien könnten von der Erholung in den Schwellenmärkten China und Indien profitieren. Das extrem niedrige Zinsniveau bleibe indes eine Herausforderung für die gesamte Versicherungsbranche, heisst es in der Studie weiter. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.