AXA: Bitcoin als neue Zahlungsoption

Bitcoin
(Photo by Dmitry Moraine on Unsplash)

Winterthur – Als erste Allbranchenversicherung der Schweiz bietet die AXA ihren Versicherten neu die Möglichkeit an, ihre Rechnungen in Bitcoin zu bezahlen. Damit investiert sie in ihre digitale Entwicklung und reagiert auf das wachsende Kundenbedürfnis nach mehr Wahlfreiheit im Zahlungsverkehr.

Im Rahmen einer Marktforschungsstudie Ende 2019 befragte die AXA Personen zwischen 18 und 55 Jahren zum Thema Kryptowährungen. Bereits damals gaben rund ein Drittel der Befragten an, selbst im Besitz davon oder daran interessiert zu sein. Die Coronakrise hat die digitale Transformation im letzten Jahr erneut beschleunigt – und damit auch den Aufwärtstrend von Kryptowährungen verstärkt. Um diesem wachsenden Bedürfnis gerecht zu werden, ermöglicht die AXA ihren Kundinnen und Kunden neu, ihre Rechnungen auch in Bitcoin zu bezahlen.

Die AXA ist die erste Allbranchen-Versicherung, die diese Lösung anbietet. Seit Anfang April steht die neue Zahlungsmöglichkeit allen privaten Kundinnen und Kunden zur Verfügung. Vorerst können Prämienzahlungen für alle Nichtleben-Produkte der AXA Versicherungen AG in Bitcoin bezahlt werden. Nebst der Referenznummer und dem Rechnungsbetrag ist dafür lediglich eine Bitcoin-Wallet nötig.

Nebst der Bezahlung in Bitcoin werden demnächst weitere Zahlungsoptionen wie beispielsweise TWINT aufgeschaltet. Danach wird das Zahlungs- sowie das Dienstleistungsangebot sowohl für den Zugriff über das Web als auch über die MyAXA App laufend ausgebaut. (AXA/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.