AXA Winterthur: Geschäftsvolumen um 6,2% auf 10,653 Mrd CHF gesteigert

Philippe Egger

Philippe Egger, CEO AXA Winterthur.

Winterthur – In den ersten neun Monaten 2013 ist das Geschäftsvolumen der AXA Winterthur gegenüber der Vorjahresperiode um 6,2 Prozent auf 10,653 Milliarden Franken gestiegen. Dazu haben sowohl die Lebensversicherung (+8,7 %) als auch die Schadenversicherung (+0,6 %) beigetragen.

Die AXA Winterthur erzielte in den ersten neun Monaten nach eigenen Angaben ein «erfreuliches Wachstum» in beiden Sparten, Lebens- und Schadenversicherung. In der Schadenversicherung erreichte sie eine Erhöhung der Prämieneinnahmen um 0,6 Prozent auf 3,166 Milliarden Franken. «Wir wachsen mit unseren innovativen Produkten und Dienstleistungen auch in einem kompetitiven und bereits stark gesättigten Markt in allen Bereichen unseres Privatkundengeschäfts», sagt Andreas Krümmel, Leiter Schadenversicherung der AXA Winterthur.

Ungebremste Nachfrage nach Sicherheit in der 2. Säule
Das Geschäftsvolumen in der Lebensversicherung erhöhte sich auf 7,487 Milliarden Franken, eine Steigerung von 8,7 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Gestiegen ist auch das Neugeschäft (Jahresprämienäquivalent/APE*) auf 448 Millionen Franken (+20,2 %).

Im Geschäftsbereich Kollektivleben erhöhten sich die eingenommenen Bruttoprämien um 10,4 Prozent auf 6,615 Milliarden Franken. Das Neugeschäft (Jahresprämienäquivalent/APE) stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um 28,7 Prozent. «Die ungebremste Nachfrage nach Vollversicherungslösungen mit umfassenden Garantien für kleinere und mittlere Unternehmen zeigt auch unsere grosse volkswirtschaftliche Verantwortung, die wir als Versicherer in der beruflichen Vorsorge übernehmen», sagt Philippe Egger, CEO der AXA Winterthur. «Wir erhoffen uns daher mit Politik und Sozialpartnern eine faktenbasierte Auseinandersetzung mit dem Vorsorgepaket des Bundesrats und dem Wert der Garantien in der Vollversicherung», so Egger weiter.

Einzelleben: Prämienvolumen rückläufig
Im Geschäftsbereich Einzelleben ging das Prämienvolumen gegenüber der Vorjahresperiode um 2,7 Prozent, das Neugeschäft um 7,1 Prozent zurück. Die Zahlen für die ersten neun Monate 2013 wiederspiegeln aber den aktuellen Geschäftsverlauf nicht vollständig, da ein Teil des bereits geschriebenen Neugeschäfts des Tranchen-Produkts «Protect Star» erst im vierten Quartal 2013 angerechnet werden kann. Thomas Gerber, Leiter Leben der AXA Winterthur, bestätigt: «Die Produkte der Protect-Familie, die Kapitalschutz mit Renditepotenzial, einer jährlichen Gewinnabsicherung und einer hohen Flexibilität verbinden, sind sehr erfolgreich.»

AXA bleibt die wertvollste Versicherungsmarke der Welt
Bereits zum fünften Mal in Folge hat Interbrand die AXA als wertvollste Versicherungsmarke der Welt eingestuft. Im soeben veröffentlichten internationalen Marken-Ranking belegte die AXA den Platz 59 und steigerte im Vergleich zum Vorjahr ihren Markenwert um 5 Prozent auf rund 7,1 Milliarden Dollar. (AXA Winterthur/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.