Baloise baut Ökosystem Mobilität aus

Baloise baut Ökosystem Mobilität aus

Basel – Die Baloise ergänzt ihr Ökosystem „Mobility“ durch eine weitere Komponente. Durch die Partnerschaft mit TWIICE, einem Schweizer Startup, das auf die Entwicklung sogenannter Exoskeletons spezialisiert ist, integriert die Baloise verstärkt die Mobilitätsbedürfnisse einer spezifischen Zielgruppe, nämlich Menschen mit einer Beeinträchtigung des Bewegungsapparates.

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit TWIICE, welche Menschen mit einer Beeinträchtigung des Bewegungsapparates Mobilität zurückschenkt und damit einen alles verändernden Unterschied in ihrem Leben macht“, so Patrick Wirth, Head of Mobility Unit der Baloise. TWIICE ist spezialisiert auf sogenannte Exoskeletons, eine Art Aussenskelett, das es zum Beispiel Menschen mit Rückenmarksverletzungen wieder ermöglicht, aufzustehen, zu gehen oder Treppen zu steigen.

Im Sinne ihrer gesellschaftlichen Verantwortung hat die Baloise TWIICE am Cybathlon der ETH Zürich unterstützt, einem Wettkampf, bei dem Menschen mit einer Beeinträchtigung des Bewegungsapparates gegeneinander antreten. Dabei stellen die Aufgaben praktische Herausforderungen des täglichen Lebens dar. Die Entwicklung von TWIICE passt als soziale Innovation bestens zur Nachhaltigkeitsstrategie der Baloise.

Aufbauend auf der jahrelangen Erfahrung und der technischen Weiterentwicklung wird TWIICE in den kommenden Monaten und Jahren auch Produkte für Menschen anbieten, die aufgrund ihres Alters nicht mehr über die volle Mobilität verfügen. Somit wird graduell die Zielgruppe erweitert und der gesellschaftliche Mehrwert weiter erhöht. (mc/pg)

TWIICE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.