Berlusconis Regierung diskutiert Milliardensparpaket

Silvio Berlusconi

Ministerpräsident Silvio Berlusconi.

Rom – In Rom hat das Kabinett von Ministerpräsident Silvio Berlusconi begonnen, ein milliardenschweres Sparpaket zu diskutieren. Um nicht in den europäischen Schuldensumpf zu geraten, plant die Regierung Medienberichten zufolge, in den kommenden dreieinhalb Jahren 47 Milliarden Euro einzusparen.

Das Kabinett wollte bis zum Donnerstagabend den Plan beschliessen und genaue Details offiziell bekanntgeben. Im September muss das Massnahmenpaket dann allerdings noch das Parlament passieren. Die Massnahmen dürften vor allem neuen Brennstoff für die Spannungen innerhalb der Regierungskoalition liefern. So hatte Berlusconis Bündnispartner Lega Nord auf Senkungen der Abgaben gepocht. Nach Griechenland hat Italien den zweithöchsten Schuldenstand in der Euro-Zone. Kumuliert werde dieser nach letzten Schätzungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) 2011 auf 120,6 Prozent ansteigen. (awp/mc/ss)

Italienisches Parlament

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.