Bitcoin fällt deutlich unter 10’000 Dollar zurück

Bitcoin
(Foto: Pixabay)

Frankfurt am Main – Die Digitalwährung Bitcoin verliert weiter an Terrain. Am Mittwochnachmittag notiert ein Bitcoin (BTC) beim Online-Handelsplatz Bitstamp bei 9’650 USD erstmals seit Ende November deutlich unter der Marke von 10’000 USD. Im Vergleich zur Bewertung vor drei Monaten ergibt sich damit allerdings noch immer ein Plus von knapp 75%.

Als Grund für den jüngsten Kurszerfalls verweisen Marktbeobachter auf mögliche Verbote und eine stärkere Regulierung in Ländern wie China und Südkorea. Die Marke von 10’000 USD gilt für viele Analysten als wichtige Marke. Ein deutlicher Fall zurück in den vierstelligen Bereich gilt als Zeichen weiterer Verkaufsimpulse, wie etwa Timo Emden von DailyFX schreibt.

Wertverlust von 46% innerthalb eines Monats
Zur Erinnerung: Nachdem der Bitcoin Ende 2017 fast die 20’000 USD Marke knackte, verlor er innerhalb des letzten Monats rund 46% an Wert. „Eine gesunde Konsolidierung nach dem massiven Kapitalzufluss Ende letzten Jahres war zu erwarten“, so Swissquote-Analyst Arnaud Masset. An einen Totalabsturz glaubt er jedoch nicht, wie er gegenüber AWP sagt.

Anderer Meinung ist Marktanalyst Timo Emden von DailyFX. Gelinge es nicht die 10’000 Marke zu halten, so sei mit weiteren Ausverkäufen zu rechnen. Dass der gesamte Kryptowährungsmarkt an Vertrauen einbüsst zeigt sich dieser Tage auch am starken Rückgang der Marktkapitalisierung. Diese ist laut Coinmarketcap seit dem Höhepunkt vor 10 Tagen von über 830 Mrd USD auf nun 450 Mrd USD fast halbiert. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.