Bondpartners schreibt weniger Gewinn im Halbjahr

Anlage

Lausanne – Das auf Fremdwährungsobligationen spezialisierte Brokerhaus Bondpartners SA hat im ersten Halbjahr 2011 unter dem rückläufigen Handelsvolumen gelitten, hingegen nahmen die Kommissionseinnahmen zu. Der konsolidierte Reingewinn halbierte sich in den ersten sechs Monaten knapp auf 0,8 Mio CHF, nach 1,5 Mio in der Vorjahresperiode.

Der Gewinn der Muttergesellschaft sank um einen Drittel auf 0,7 Mio, wie das Unternehmen am Donnerstagabend mitteilt. Für die Berichtsperiode wird ein Bruttoverlust von 2 Mio CHF ausgewiesen; in der Vorjahresperiode wurdee ein Bruttoverlust von 0,5 Mio ausgewiesen. Aus dem Handelsgeschäft resultierte ein Verlust von 1,2 Mio CHF, nach einem Gewinn von 0,5 Mio. Hingegen stiegen die Einnahmen aus dem Kommissionsgeschäft um 27% auf 1 Mio. Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft sank demgegenüber um 13% auf 1 Mio. Dem standen Aufwendungen von 2,95 Mio gegenüber (+8%).

«Schwieriger» Ausblick
Die konsoliderte Bilanzsumme stieg per Ende Juni um 12% auf 146 Mio CHF. Tier 1 bzw. Tier 1 + 2 werden mit 25,6% bzw. 36,6% angegeben. Die Aussichten für den Rest des Jahres werden vom Management als eher schwierig beurteilt, was die Währungen, die Märkte, die Wirtschaftslage und die geopolitische Entwicklung anbetrifft. Schlechte Nachrichten und eine grosse Unsicherheit würden sich breit machen, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Marktteilnehmer würden sich abwartend verhalten. Die Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte hänge von der Entwicklung der öffentlichen Haushalte ab.

Bondpartners

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.