CEO-Wechsel bei AXA Winterthur: Antimo Perretta steigt in die Konzernleitung auf

Antimo Perretta
Antimo Perretta, VRP von AXA Schweiz. (Foto: AXA)

Winterthur – Antimo Perretta verantwortet künftig im Management Committee der AXA Gruppe das Europageschäft und wird in dieser Funktion Verwaltungsratspräsident der AXA Winterthur. Bis seine Nachfolge als CEO der Schweizer Ländereinheit definitiv geregelt ist, übernimmt Fabrizio Petrillo ad interim die operative Führung, wie der Versicherer am Montag mitteilt.

Die AXA Gruppe hat Antimo Perretta (54), derzeit CEO der AXA Winterthur, per 1.1.2018 zum Leiter Europa und Mitglied des Group Management Committees ernannt. In dieser neu geschaffenen Funktion wird er innerhalb der Konzernleitung die Ländereinheiten Belgien, Deutschland, Irland, Italien, Schweiz, Spanien sowie UK verantworten und direkt an den Group CEO Thomas Buberl rapportieren.

Als CEO der AXA Winterthur tritt Antimo Perretta aus diesem Grund per Ende Jahr zurück, wird aber – vorbehältlich der Bewilligung durch die Aufsichtsbehörden – von Thomas Buberl das Präsidium des Verwaltungsrates der Schweizer Ländereinheit übernehmen. Bis seine Nachfolge als CEO definitiv geregelt ist, übernimmt sein Stellvertreter Fabrizio Petrillo (48), Leiter Schadenversicherung und Mitglied der Geschäftsleitung, die operative Führung der AXA Winterthur.

Entschlossen die Weichen für die Zukunft gestellt
«Antimo Perretta hat die AXA Winterthur in den letzten vier Jahren trotz anspruchsvoller Rahmenbedingungen sehr erfolgreich geführt und entschlossen die richtigen Weichen für die Transformation in die Zukunft gestellt. Ich schätze es deshalb ausserordentlich, dass er seine grosse Erfahrung und ausgeprägte Kundenorientierung künftig als Leiter Europa in unser Management Committee einbringen wird», erklärt Thomas Buberl, Group CEO und Verwaltungsratspräsident der AXA Winterthur.

Antimo Perretta sagt zu seiner Ernennung: «Ich freue mich sehr über meine Berufung in das Management Committee, zeugt sie doch mitunter davon, dass der grosse Beitrag, den das gesamte Team der Ländereinheit Schweiz innerhalb der AXA Gruppe leistet, Anerkennung findet. Andererseits war ich mit Herzblut CEO und gebe dieses Amt deshalb auch mit einem weinenden Auge ab. Umso glücklicher bin ich, der AXA Winterthur und ihren tollen Mitarbeitenden als designierter Verwaltungsratspräsident eng verbunden zu bleiben.» (AXA Winterthur/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.