CFT meldet Gewinnwachstum im ersten Semester

Patrick Combes
Patrick Combes, CEO und VRP Compagnie Financière Tradition AG. (Foto: CFT)

Lausanne – Der Westschweizer Finanzbroker Compagnie Financière Tradition (CFT) hat sein Nettoergebnis im ersten Halbjahr 2019 deutlich verbessert. Der Start in die zweite Jahreshälfte ist nach Angaben des Unternehmens gut ausgefallen.

In den ersten sechs Monaten stieg der Reingewinn nach Abzug der Minderheiten um 7,6 Prozent auf 34,2 Millionen Franken, wie CFT am Freitag mitteilte. Dabei lagen die Finanzkosten etwas höher bei 4,4 Millionen (VJ 2,3 Mio). Der operative Gewinn sank hingegen um 4,9 Prozent auf 39,5 Millionen.

Umsatz steigt um 3,2%
Bereits bekannt war der Umsatz. Dieser erhöhte sich um 3,2 Prozent auf 474,3 Millionen Franken. Zu konstanten Wechselkursen (kWk) entspricht dies einem Anstieg um 3,1 Prozent, wie die Lausanner bereits Ende Juli erklärt hatten.

Einschliesslich des Einbezugs von Joint Ventures stieg der Umsatz zu konstanten Wechselkursen um 3,4 Prozent auf 520,5 Millionen Franken.

Der bereinigte Umsatz aus dem Interdealer-Brokergeschäft (IDB) nahm zu kWk um 3,1 Prozent zu, während das weitaus kleinere Devisenhandelsgeschäft für Privatanleger in Japan von Gaitame.com (Non-IDB) um 11 Prozent wuchs.

Schwungvoller Start in die zweite Jahreshälfte
Das zweite Halbjahr hat gemäss CFT mit einem anhaltenden Aktivitätsniveau in den Monaten Juli und August schwungvoll begonnen. Ansonsten blieb CFT im Ausblick eher vage. Man wolle weiterhin organisch, also auch über Zukäufe, wachsen. (awp/mc/pg)

CFT
Firmeninformationen bei monetas
Aktueller Aktienkurs bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.