Clientis Sparkasse Oftringen 2014 mit leicht höherem Reingewinn

Ueli Baumann
Ueli Baumann, Bankleiter Clientis Sparkasse Oftringen. (Foto: Clientis)

Bankleiter Ueli Baumann. (Foto: Clientis)

Oftringen – Die Clientis Sparkasse Oftringen weist für das vergangene Geschäftsjahr 2014 einen um 0.5% tieferen Bruttogewinn von CHF 3.3 Mio. aus. Aufgrund von tieferen Wertberichtigungen und einen höheren Ausserordentlichen Ertrag, konnte der Reingewinn von CHF 0.81 Mio. auf CHF 0.82 Mio. gesteigert werden. An der Generalversammlung können die Aktionäre über eine unveränderte Dividende von CHF 32 pro Aktie abstimmen.

Die Ausleihungen an Kunden stiegen um CHF 5.7 Mio. oder 1.6% auf CHF 374.1 Mio. Der Hauptgrund für diese bescheidene Steigerung sei im nach wie vor sehr stark umkämpften Markt zu suchen, heisst es dazu im Geschäftsbericht 2014. Die grösste Position in den Ausleihungen sind unverändert die Hypothekarforderungen mit einem Bestand von CHF 354.7 Mio. (plus CHF 2.0%).

Auch bei den Kundengeldern konnte ein Wachstum verzeichnet werden. Die Zunahme betrug CHF 7.3 Mio. oder gute 2.4% auf neu CHF 314.3 Mio.. Der Deckungswert der Kundengelder erreichte mit 84% dabei den höchsten je erreichten Wert der Bank.

Bruttogewinn praktisch auf Vorjahreshöhe
Der Bruttogewinn liegt mit CHF 3.341 Mio. nur gerade CHF 0.016 Mio. unter dem Ergebnis des Vorjahres. Die konsequente Kostenkontrolle beim Geschäftsaufwand ergab eine Einsparung gegenüber dem Vorjahr von CHF 0.049 Mio., dies trotz anhaltendem Druck auf die Zinsmarge, wie das Institut dazu bemerkt. Die konsequente Kostenkontrolle beim Geschäftsaufwand ergab überdies eine Einsparung gegenüber dem Vorjahr von CHF 0.049 Mio.

Nach Abzug der Abschreibungen auf dem Anlagevermögen und der Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste von CHF 0.953 Mio. (Vorjahr CHF 0.858 Mio.) kann ein operatives Ergebnis von CHF 2.388 Mio. (Vorjahr CHF 2.499 Mio.) ausgewiesen werden.

Beim Posten Ausserordentlicher Ertrag handelt es sich um eine Rückvergütung der RBA-Holding im Zusammenhang mit der Auflösung des Hilfsfonds der RBA-Gruppe. Weitere Zahlungen dieser Art dürfen wir voraussichtlich bis ins Jahre 2017 erwarten.

Keine Teilnahme an US-Steuerprogramm
Als regionales Institut konzentriert sich die Clientis Sparkasse Oftringen auf Schweizer Kunden im eigenen Marktgebiet. Das Geschäft mit ausländischen Kunden ist entsprechend marginal. Die Sparkasse nimmt daher nicht am US-Steuerprogramm teil, zumal sie überzeugt ist, keine US-Steuergesetze verletzt zu haben.

Zuversichtlicher Ausblick
Als substanz- und ertragsstarke Regionalbank sieht die Clientis Sparkasse Oftringen positiv in die Zukunft. Trotz vielen Fragezeichen gibt sich das Management überzeugt, auf alle möglichen Eventualitäten gut vorbereitet zu sein, um auch im eben begonnenen Geschäftsjahr 2015 Erfolg zu haben. (Clientis Sparkasse Oftringen/mc/ps)

150217_ps_09

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.