Credit Suisse veröffentlicht angepasste historische Finanzzahlen

Credit Suisse veröffentlicht angepasste historische Finanzzahlen
CS-Hauptsitz am Zürcher Paradeplatz. (Foto: Credit Suisse)

Zürich – Die Credit Suisse hat nach Veränderungen in der Unternehmensstruktur neu berechnete historische Finanzzahlen vorgelegt. Es handelt sich um die Jahre 2016 bis zum ersten Halbjahr 2020, wie die Grossbank am Donnerstag mitteilte.

Mit den Zahlen für das dritte Quartal, die am 29. Oktober veröffentlicht werden sollen, wird die Bank nach der neuen Struktur berichten. Dann werden die Zahlen nach den vier Segmenten Swiss Universal Bank, International Wealth Management, Asia Pacific und Investment Bank ausgewiesen; dazu kommt separat das Corporate Center. Auch die Berechnung der Eigenkapitalrentabilität wird nach einem geänderten Modus vorgenommen.

Die grösste Veränderung in der Struktur stellt die Investment Bank dar. Nach der Neuberechnung kam diese Einheit im ersten Halbjahr 2020 auf einen Umsatz von 5,14 Milliarden Dollar (H1 2019: 4,22 Mrd) und einen Gewinn vor Steuern von 1,04 Milliarden (666 Mio).

Investment-Banking-Aktivitäten wieder in einer Einheit
Ende Juli hatte die Bank angekündigt, die verschiedenen Investment-Banking-Aktivitäten wieder in einer einzigen globalen Einheit zusammenzuführen. Auch die bisher getrennten Funktionen Risk und Compliance wurden in eine Funktion integriert.

Zudem wurde der Bereich Global Trading Solutions (GTS) gebildet, in dem die Bereiche „International Trading Solutions“ sowie „APAC Solutions“ integriert wurden. Neu ins Leben gerufen wurde ausserdem die Funktion „Sustainability, Research & Investment Solutions“. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.