Der Moneycab-Börsenblog: Singulus – war’s das?

Der Moneycab-Börsenblog: Singulus – war’s das?

Der Blick an die Börse von Robert Jakob.

Nach dem vorhergesagten Absturz in die Kurshölle (Moneycab-Börsenblog vom 8. Juni) stehen die Chancen für einmal nicht so schlecht für den Spezialmaschinenbauer Singulus. Die Aktie könnte sich stabilisieren. Zur Erinnerung: Innerhalb zweier Monate hat sich der Wert von Singulus geviertelt. Wer die Warnzeichen überhört und nicht rechtzeitig verkauft hat, braucht es jetzt auch nicht mehr zu tun. Der Wert des Unternehmens liegt noch bei rund 30 Millionen Euro. Das ist nicht zu viel, wenn man sich das aktuelle Auftragsbuch anschaut.

Immerhin läuft die neue Bestellung, die Singulus  im Bereich CIGS-Dünnschichttechnologie aus China erhalten hat,  über 110 Millionen  Euro, und die Umschuldung hat wieder einmal, allerdings mit Hängen und Würgen, funktioniert. Allerdings muss die neue bis Juli 2021 laufende Anleihe ja auch einmal zurückgezahlt werden. Und ausserdem darf der mit viel überflüssigem Tamtam gefeierte Grossauftrag nicht storniert werden. Vielen Anlegern ist das Beispiel Aixtron in unguter und damit warnender Erinnerung. Singulus muss Top-Qualität liefern, sonst ist der Ofen endgültig aus.

Positiv zu bewerten ist, dass der Gründer und ehemalige Vorstandsvorsitzende/Aufsichtsratschef Roland Lacher als Vertreter seiner Familien-KG rund ein Sechstel der Aktien hält. Das wird wohl eine starke Hand sein, die sich zu den jetzigen Tiefpreisen nicht von Singulus trennt. Auch dürfte der auf 3,25 Euro festgelegte Rücknahmepreis für nichtbezogene neue Aktien eine Widerstandslinie gegen weiteren Kurszerfall darstellen. Mit 24% ist die Eigenkapitalquote nicht üppig, aber positiv. Singulus ist also wieder einmal nicht tot, allerdings angezählt. Bleibt zu hoffen, dass nach den zahllosen Strategiewechseln nun endlich Ruhe einkehrt und für einmal Geld verdient statt verbrannt wird. Das wär doch was.

Der Moneycab-Börsenblog: Singulus auf dem Weg in die Unterwelt (8. Juni)

Zum Autor:
Robert Jakob ist promovierter Naturwissenschaftler und Buchautor, arbeitete sowohl in der Grundlagenforschung als auch für Verlage, Versicherungen und Banken. Seit Jahrzehnten ist der Kommunikationsspezialist ein ausgewiesener Kenner der Finanzszene und leitete nicht nur die Redaktion des Swiss Equity Magazins, sondern auch ein Team von Aktienanalysten.

“100 ganz legale Börsentipps und –tricks”
Gerade neu in der 4. überarbeiteten Auflage erschienen ist Robert Jakob‘s erfolgreiches Buch über die Börse. Die Börse ist kein Glücksspiel: Sie bietet Ihnen vielmehr die einmalige Gelegenheit, sich selbst gezielt einen Anteil an jener Kraft zu sichern, die in den grossen Wirtschaftsunternehmen dieser Welt steckt. Wenn Sie in die richtigen Wertpapiere investieren, werden Sie reich belohnt. Damit Sie sich Ihre Träume erfüllen können, hat der Finanzmarktspezialist Robert Jakob für Sie seine 100 besten ganz legalen Börsentipps zusammengestellt. Der Autor schöpft dabei aus seiner jahrzehntelangen Erfahrung als Wissenschaftler und Banker und geht detailliert auf die Besonderheiten in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein. Vermögensaufbau mit Aktien ist einfach – man muss nur wissen, wie!

Robert Jakob

Erschienen im Verlag Ellert & Richter
ISBN: 978-3-8319-0594-2
216 Seiten
Format: 14 x 22 cm; Klappenbroschur
Preis: 16.95 EUR (D), 17.50 EUR (A)

Buch bei Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.