SEBA Bank von der Banque de France für Pilotprojekt ausgewählt

SEBA Bank von der Banque de France für Pilotprojekt ausgewählt
Guido Bühler, CEO SEBA. (Foto: SEBA)

Zug – Die SEBA Bank, eine von der FINMA lizenzierte Schweizer Bank, die eine nahtlose, sichere und einfach zu bedienende Brücke zwischen digitalen und traditionellen Vermögenswerten bietet, gibt heute bekannt, dass sie von der Banque de France für Experimente mit Central Bank Digital Currency (CBDC) ausgewählt wurde.

Die Banque de France gab die Übersicht der Kandidaten für ihr Experiment bekannt. Die SEBA Bank ist stolz darauf, dass die Banque de France die SEBA Bank unter gut etablierten und bekannten internationalen Banken für ihr Pilotprojekt ausgewählt hat, bei dem es darum geht, wie CBDCs verteilt und für grenzüberschreitende Zahlungen genutzt werden können, um das Funktionieren der Finanzmärkte zu verbessern.

Die aus diesen Experimenten gezogenen Lehren werden einen direkten Beitrag zu den umfassenderen Überlegungen des Eurosystems über die Vorteile eines CBDC darstellen. Diese Experimente veranschaulichen auch das Engagement der Banque de France für Innovation, die kürzlich ausgewählt wurde, zusammen mit der Deutschen Bundesbank und der Europäischen Zentralbank ein neues gemeinsames Innovationszentrum in Europa im Rahmen des Innovation Hub der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich zu beherbergen.

Entwicklung des Ökosystems der digitalen Währungen und Vermögenswerte
Nach der Prüfung der Bewerbungen, die am 15. Mai 2020 als Antwort auf die von der Banque de France lancierte Aufforderung zur Einreichung von Bewerbungen für Experimente im Interbank-Abwicklungsbereich eingegangen sind, wurden die folgenden acht Unternehmen ausgewählt (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Accenture
  • Euroclear
  • HSBC
  • Iznes
  • LiquidShare
  • ProsperUS
  • SEBA-Bank
  • Société Générale

Die Experimente, die von den erfolgreichen Kandidaten vorgeschlagen wurden, werden es ermöglichen,

  1. neue Methoden zum Austausch von Finanzinstrumenten gegen Zentralbankgeld zu erforschen,
  2. die Regulierung in digitalem Zentralbankgeld zu testen, um die Bedingungen für die Ausführung grenzüberschreitender Zahlungen zu verbessern, und
  3. die Methoden zur Bereitstellung von Zentralbankgeld zu überprüfen. Zu gegebener Zeit wird die Banque de France beginnen, mit jedem der acht Kandidaten zusammenzuarbeiten, um die Pilotprojekte in den kommenden Monaten durchzuführen.

„Wir bei der SEBA-Bank sind sehr stolz auf diese Leistung, und von der Banque de France ausgewählt zu werden, ehrt uns sehr. Es ist ein Beweis für unser Konzept, dass unser Dienstleistungsangebot und unser fundiertes Branchen-Know-how von grossem Wert und ein relevanter Beitrag zur Entwicklung des Ökosystems der digitalen Währungen und Vermögenswerte ist“, erklärt Guido Bühler, CEO der SEBA Bank. (SEBA/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.