Die Hypothekarbank Lenzburg lanciert mit myclimate neue Form für nachhaltiges Anlegen

Die Hypothekarbank Lenzburg lanciert mit myclimate neue Form für nachhaltiges Anlegen
Marianne Wildi, CEO Hypothekarbank Lenzburg. (Foto: HBL)

Lenzburg – Das «Anlagesparen HBL Impact» beschreitet neue Wege in Sachen umwelt- und klimafreundliche Finanzanlagen. Erstmals in der Schweiz können Anlegerinnen und Anleger digital in nachhaltige Firmen investieren und zugleich ein qualitätsgeprüftes Klimaschutzprojekt unterstützen.

Mit dem «Anlagesparen HBL Impact» lanciert die Hypothekarbank Lenzburg eine neuartige Form des verantwortungsbewussten Anlegens. Die insgesamt zwölf Produkte bestehen aus einem Investitionsteil und einem Projektteil. Im Investitionsteil werden Unternehmen und Produkte berücksichtigt, die sich aufgrund einer Prüfung nach den Kriterien Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung (Environment, Social and Governance, kurz: ESG) als nachhaltig erweisen.

15 Prozent der Gebühren für myclimate-Projekte
Im Projektteil unterstützen Anlegerinnen und Anleger mit dem «Anlagesparen HBL Impact» ein Nachhaltigkeitsprojekt der Schweizer Klimastiftung myclimate. Anlegerinnen und Anleger steuern jährlich 0,1 Prozent der investierten Vermögen bei. Die Hypothekarbank Lenzburg leistet ebenfalls einen Beitrag von 0,1 Prozentpunkten der ihr zustehenden Managementgebühren. So fliessen jährlich 15 Prozent der Verwaltungsgebühren in Nachhaltigkeitsprojekte. Insgesamt betragen die jährlichen Gebühren für das «Anlagesparen HBL Impact» 1,3 Prozent der verwalteten Vermögen.

Zur Auswahl stehen drei myclimate-Klimaschutzprojekte, zwei aus der Schweiz und eines aus Afrika. «Besonders freut es mich, dass die Hypothekarbank Lenzburg das Schweizer Bildungsprojekt ‹Energie- und Klimapioniere 2.0› zur Auswahl anbietet», sagt Barbara Truyers, Corporate Partnerships Manager bei myclimate. Im Rahmen des Projekts werden Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe (5. bis 9. Schuljahr) für die Klimathematik sensibilisiert und zum eigenen Handeln ermutigt.

«Die Kurse sind effektiv und finden grossen Anklang. In kleinen Projektarbeiten erarbeiten die Schülerinnen und Schüler unter Begleitung von Nachhaltigkeitsfachleuten konkrete Mittel und Wege, wie sie ihren Alltag umwelt- und sozialverträglicher gestalten können», sagt Truyers. Neben dem Bildungsprojekt steht ein Waldprogramm im Jura und ein Trinkwasserprojekt in Uganda zur Auswahl (mehr dazu hier).

Digitales Onboarding für Nachhaltigkeit
Das HBL Asset Management, die Vermögensverwaltungseinheit der Hypothekarbank Lenzburg, trifft einmal pro Quartal die Auswahl für drei Anlagestrategien und eine Themenanlage, die beim «Anlagesparen HBL Impact» zur Verfügung stehen. «Es kommen nur Unternehmen mit nachhaltigen Geschäftsprinzipien zum Zug. Unsere Selektionskriterien umfassen verschiedene Dimensionen der sozialen, ökologischen und betriebswirtschaftlichen Nachhaltigkeit wie etwa Anstrengungen von Unternehmen zur Vermeidung von Umweltverschmutzung, zur Einhaltung von Menschenrechten oder Steuergesetzen», sagt Reto Huenerwadel, Geschäftsleitungsmitglied der Hypothekarbank Lenzburg und Leiter des HBL Asset Managements.

In seiner Art einzigartig macht das Anlagesparen HBL Impact die Möglichkeit des digitalen Onboardings. Das heisst: Anlegerinnen und Anleger können auf der Webseite der Hypothekarbank Lenzburg mit ihrem persönlichen Nachhaltigkeitsfavoriten direkt online starten. (Hypothekarbank Lenzburg/mc/ps)

Mehr unter: www.hbl.ch/impact

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.