EFG International steigert verwaltete Vermögen per Ende Oktober

EFG International steigert verwaltete Vermögen per Ende Oktober
Giorgio Pradelli, CEO EFG International. (Foto: EFG)

Zürich – Bei der Vermögensverwalterin EFG International sind die verwalteten Vermögen per Ende Oktober auf 150,7 Milliarden Franken gestiegen. Ende Juni hatte das Geldhaus noch Vermögen von 147,6 Milliarden Franken ausgewiesen.

Die Nettoneugelder seien von Januar bis Oktober auf annualisierter Basis um 1,7 Prozent gewachsen, teilte EFG am Donnerstag mit. „Starke“ Zuflüsse habe es im zweiten Semester in Grossbritannien und Kontinentaleuropa sowie im Mittleren Osten gegeben. Die Margen seien aber „erheblich“ unter Druck gestanden, erklärte EFG weiter. Dies aufgrund der tiefen Zinsen und geringer Kundenaktivität.

Intensives Kostenmanagement
Die Bank halte daher die Zügel bei den Kosten weiterhin strikt in der Hand. Und das Institut sehe sich auf Kurs, die aus der Akquisition von BSI angepeilten Synergien von 240 Millionen Franken vor Steuern bis Ende 2019 auch einzufahren.

Darüber würden „weitere Massnahmen zum Kostenmanagement“ durchführt. Damit wolle EFG sicherstellen, dass die Cost-Income-Ratio auch wie versprochen bis Ende 2022 auf 72 bis 75 Prozent sinkt. Einige dieser Massnahmen habe man bereits eingeleitet und würden bereits ab 2020 die operative Effizienz der Gruppe verbessern.

Auch mit den Wachstumsinitiativen sieht sich EFG auf Kurs. Man habe „erhebliche“ Fortschritte bei der Umsetzung des Strategieplans 2022 gemacht. So seien im bisherigen Jahresverlauf insgesamt 157 neue Kundenberater (CROs) eingestellt worden. Das seien deutlich mehr als die üblicherweise versprochenen 75 bis 100 CROs pro Jahr.

Neue Division Global Markets & TREASURY
Ferner legt EFG auf Anfang 2020 die Bereiche „Global Markets“ und „Treasury & ALM“ zu einer einzigen Division zusammen. Die Einheit mit dem Namen „Global Markets & Treasury“ wird unter der Leitung von Kurt Haueter stehen.

Haueter leitete bisher den EFG-Bereich „Treasury & ALM“. Maurizio Moranzoni, Head of Global Markets, geht in den Ruhestand. Moranzoni stiess im Zuge der BSI-Akquisition zu EFG.

Haueter soll nun der Mitteilung zufolge die Initiativen zur Geschäftsentwicklung vorantreiben und das Private Banking der EFG weltweit unterstützen. „Ich bin überzeugt, dass er eine wertvolle Ergänzung zu unserem Global Business Committee sein wird und dazu beitragen wird, unseren strategischen Plan für 2022 weiter umzusetzen“, liess sich EFG-Chef Giorgio Pradelli in der Mitteilung zitieren. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.