Energie Zürichsee Linth: Wert der «Heizgradtage» gestiegen

Ernst Uhler
Ernst Uhler, CEO Energie Zürichsee Linth AG. (Foto: zvg)

Jona – Das Geschäftsjahr 2019 der Energie Zürichsee Linth AG (EZL) ist durch ein mildes Winterhalbjahr, einen kühlen Frühling und einen warmen Sommer geprägt gewesen. Die Durchschnittstemperatur zwischen Oktober 2018 und September 2019 sank um 0,3 auf 10,1 Grad Celsius. Der Wert „Heizgradtage“ stieg um 4% zum Vorjahr.

Nach dem Winterhalbjahr noch im Minus, steigerte sich die Nachfrage durch den kühlen Frühling über das Sommer-Halbjahr, so dass per Ende Geschäftsjahr ein Plus von 1% gegenüber dem Vorjahr resultierte. Das Absatzvolumen lag mit 558,3 GWh (VJ 552,9 GWh) auf dem zweithöchsten je gemessenen Wert in der über 100-jährigen Unternehmensgeschichte der EZL. Die Versorgung aller Kunden bis ins Glarnerland konnte zu jeder Zeit vollumfänglich gewährleistet werden. (EZL/mc)

 
logo_zkb

Zusätzliche Informationen zur Energie Zürichsee Linth AG wie

  • aktueller Kurs
  • Kursverlauf
  • Unternehmensporträt
  • und vieles mehr
finden Sie bei der Zürcher Kantonalbank hier…  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.