EZB Schnelltender mit 143,1 Milliarden Euro

Jean-Claude Trichet

Jean-Claude Trichet, Präsident Europäische Zentralbank EZB.

Frankfurt – Die Europäische Zentralbank (EZB) hat dem Geldmarkt am Dienstag rund 143,1 Milliarden Euro für einen Tag entzogen.

An dem Geschäft hätten sich insgesamt 152 Banken beteiligt, teilte die EZB am Dienstagabend in Frankfurt mit. Das Geschäft wurde zu einem variablen Zinssatz mit einem Höchstbietungssatz von 1,25 Prozent durchgeführt. Der durchschnittliche Zuteilungssatz lag bei 1,01 Prozent. Grund des Schnelltenders war ein starker Liquiditätsüberhang am Geldmarkt. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.