Fed-Vize Yellen signalisiert Fortsetzung des Anleihekauf-Programms

Janet Yellen
Janet Yellen, ehemalige Fed-Chefin.

Janet Yellen, stellvertretende Chefin der US-Notenbank Fed.

Washington – Die stellvertretende Chefin der US-Notenbank, Janet Yellen, hat eine unveränderte Fortsetzung des Anleihekaufprogramms signalisiert. Es gebe zwar mögliche Kosten der Anleihekäufe, die man im Blick haben und untersuchen müsste, sagte Yellen am Montag auf einer Konferenz. Derzeit sehe sie aber keine Gründe, die Käufe zurückzufahren. Aktuell kauft die Fed monatlich Anleihen im Wert von 85 Milliarden US-Dollar.

Die Abwägung der Risiken spreche für die Fortsetzung der sehr expansiven Geldpolitik, sagte Yellen, die damit dem Kurs von Notenbankchef Ben Bernanke folgt. Ziel sei ein stärkeres Wirtschafts- und Beschäftigungswachstum. Ein zu rasches Ende der Anleihekäufe könne den Wachstumsausblick dämpfen. Hinweise für eine drohende Instabilität auf den Finanzmärkten wegen der sehr expansiven Politik sehe sie nicht. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.