Finance Forum Liechtenstein 2019 im Zeichen von Digitalisierung und Brexit

Finance Forum Liechtenstein 2019 im Zeichen von Digitalisierung und Brexit
(Bild: Finance Forum Liechtenstein)

Vaduz – Top-Referenten wie Deutsche-Bank-Aufsichtsvorsitzender Paul Achleitner, Ökonomin Beatrice Weder di Mauro, SIX-CEO Jos Jijsselhof und Regierungschef Adrian Hasler haben am Mittwoch am fünften Finance Forum Liechtenstein die Zukunft der Finanzbranche beleuchtet. Die Veranstaltung war mit 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausverkauft.

Das Finance Forum Liechtenstein ist die bekannteste Dialog- und Imageplattform für den Finanzplatz Liechtenstein. Die fünfte Ausgabe des Finance Forum Liechtenstein am Mittwoch stand unter dem Titel „Disruption in der Finanzbranche 2019“ und widmete sich den aktuellen Herausforderungen für die Finanzdienstleister in Liechtenstein und der Schweiz. Eröffnet wurde die Tagung durch Liechtensteins Regierungschef Adrian Hasler, welcher für einen offenen Umgang mit Veränderungen warb. „Wenn man stetig mit den aktuellen Entwicklungen Schritt hält, so nimmt man ihnen ihren disruptiven Charakter und kann sie als Chancen nutzen“, ist sich Hasler sicher.

Der Finanzkunde von morgen
Anschliessend blickte Trendforscher Stephan Sigrist in die Zukunft der Finanzdienstleistungen. Sigrist zeigte in seinem interaktiven Vortrag auf, wie technologische Innovationen die Finanzindustrie verändern werden und welche Anforderungen die Kunde künftig an ihre Bank oder ihre Versicherung stellen werden.

„Wir sind nicht too big to fail, sondern to small to scale“
Die Keynote hielt Paul Achleitner, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Bank. Er ging in seinem Vortrag auf die Disruption in der Bankenbranche ein und äusserte sich am Rande der Tagung auch zu einer möglichen Grossfusion der Deutschen Bank und der Commerzbank. „Wir sind nicht too big to fail, sondern to small to scale“, sagte Achleitner. Es komme eben schon auf die Grösse an.

Achleitner nahm nach seinem Vortrag auch an einer Diskussion mit führenden Vertretern der Finanzplätze Schweiz und Liechtenstein teil. Auf dem Podium diskutierten Prinz Max von und zu Liechtenstein, CEO LGT Group, Markus Neuhaus, Verwaltungsratspräsident PwC Schweiz/Liechtenstein und Mario Frick, Verwaltungsratspräsident Bank Frick, gemeinsam mit dem Aufsichtsvorsitzenden der Deutschen Bank über die Zukunft der Finanzplätze Schweiz und Liechtenstein sowie die kurz- und langfristigen Auswirkungen des Brexit für Grossbritannien und Kontinentaleuropa.

Weltwirtschaft aus den Fugen
Nach der Erfrischungspause ging die renommierte Ökonomin Beatrice Weder di Mauro auf die Frage ein, ob die Weltwirtschaft aus den Fugen geraten ist. Die Wirtschaftsprofessorin und UBS-Verwaltungsrätin zeigte in einer Videoaufnahme auf, wie sich das Zentrum der Weltwirtschaft immer stärker nach Osten verschiebt und sowohl Europa als auch die USA an Bedeutung verlieren. Ausserdem empfiehlt Weder di Mauro in der aktuellen Brexit-Diskussion eine neue Volksabstimmung über einen Austritt Grossbritanniens aus der Europäischen Union.

Im Talk mit Moderator Reto Lipp sprach Jos Dijsselhof, CEO der Schweizer Börsenbetreiberin SIX, über die Digitalisierung von Finanzdienstleistungen. Er stellte dabei Innovationen wie die geplante digitale Börse auf Blockchain-Basis vor und hob mögliche Synergien für die Banken hervor. Im Fintech-Flash erklärten Olga Feldmeier, CEO Smartvalor, und Florian Batliner-Staber, Co-Founder Own, wie ihre Startups die Finanzbranche aufmischen wollen und warum sie sich in Liechtenstein niedergelassen haben. Zum Abschluss der Tagung betrat Hirnforscher Lutz Jäncke die Bühne. Der Professor für Neuropsychologie an der Universität Zürich zeigte die neuesten Erkenntnisse aus der Hirnforschung aus Sicht von Führungskräften auf.

Patronat der Regierung
Rund 600 Entscheidungsträger und Finanzfachleute aus Liechtenstein, Österreich, Deutschland und der Schweiz verfolgten im Vaduzer Saal die Tagung. Die Teilnehmenden konnten sich aktiv einbringen, indem sie im Rahmen eines Votings ihre Meinung zu aktuellen Themen äusserten. Die Umfrage zeigte ein positives Stimmungsbild am Finanzplatz Liechtenstein. Im Anschluss an den Programmteil konnten sich die Tagungsteilnehmer am Networking-Apero austauschen.

Das Finance Forum Liechtenstein ist eine der zentralen Eventplattformen für die Finanzbranche in der Schweiz und in Liechtenstein. Träger der Tagung ist die Regierung Liechtensteins, Veranstalter die Eventagentur Skunk AG. Zahlreiche Partner unterstützen das Finance Forum Liechtenstein, Kooperationspartner sind die zentralen Verbände des Finanzplatzes Liechtenstein. Im Vorfeld der Tagung konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenlos verschiedene Workshops besuchen. (FFL/mc)

Finance Forum Liechtenstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.