FinTech läutet Wandel in der Finanzbranche ein

Fintech

Berlin – Der Begriff FinTech ist aktuell in aller Munde. Er ist das Resultat neuer Technologien in der Finanzwelt und schickt sich an, die Branche nachhaltig zu verändern.

Das betrifft sowohl Unternehmen als auch ihre Mitarbeiter, die unter diesen Bedingungen ganz neue Gelegenheiten ergreifen können.

Viele Beispiele für den Wandel
Der Wandel in der Finanzbranche findet auf vielen Ebenen statt. So sind ethische Banken auf dem Vormarsch und zeigen, dass Rendite und Nachhaltigkeit durchaus miteinander kombinierbar sind. Noch wichtiger dürfte für die Zukunft allerdings der Fortschritt neuer Finanztechnologien sein. Nicht ohne Grund gilt FinTech bereits heute als treibender Faktor für die gesamte Branche.

Mit dieser Entwicklung stehen auch Verbraucher in direktem Kontakt. So gilt die Kreditvergleichsplattform https://www.smava.de/ als typisches FinTech-Unternehmen dieser Zeit, da sie verbraucherorientierte Produkte mithilfe der Technologie auf eine ganz neue Weise präsentiert. Der Großteil der Arbeit wird folglich von leistungsfähigen Computern geleistet: Sie sind es, die jede einzelne Abfrage in wenigen Sekunden bearbeiten und dabei die Qualität der Ergebnisse kontinuierlich steigern.

Ein weiterer Beleg für das Ausmaß des FinTech-Trends sind virtuelle Währungen. Diese existieren bereits seit Jahren und warten noch auf ihren endgültigen Durchbruch; völlig unbekannt sind sie allerdings nicht mehr, allen voran der Bitcoin, die bekannteste Cryptowährung, sorgt immer wieder für Schlagzeilen. Ob es eines Tages tatsächlich zur Wachablösung unter den Geldsystemen kommt, bleibt abzuwarten. Fest steht dennoch, dass die virtuellen Währungen schon starke Impulse geliefert haben und ihre Verbreitung weiter wächst, während sich die altbewährten Institute mit Themen wie dem neuen Fünfzig-Euro-Schein befassen.

Finanzexperten gesucht: Große Chancen zeichnen sich ab
Für junge Menschen, die ihre Zukunft in der Finanzbranche sehen, sind solche Entwicklungen von größter Bedeutung. Das Berufsbild von Finanzexperten wird sich vermutlich stärker ändern, als es in den vergangenen Jahrzehnten jemals der Fall war. Umso wichtiger ist es also, sich auf diesen Wandel einzustellen und die beteiligten Unternehmen helfen dabei tatkräftig mit.

So vergibt Smava in Kooperation mit BillPay und FinLeap ein sogenanntes FinTech-Stipendium, das besonders innovative Beiträge von Studenten mit mehreren tausend Euro belohnt. Zukunftsträchtige Themen wie Open Banking werden in diesem Umfeld aus einer neuen Perspektive beleuchtet und Teilnehmer können früh erste Beziehungen knüpfen.

Wie viel diese später wert sein können, zeigt sich auch beim Bild auf die Unternehmenslandschaft. Denn die stark wachsende Zahl an FinTech-Startups ist geradezu auffällig. Sie gilt als Beleg dafür, welches Innovationspotenzial in der Branche steckt und dass auch eine so klassische Industrie wie die Finanzwelt in der Lage ist, sich von Grund auf neu zu erfinden. Studenten mit Hang zu Finanzthemen dürfen also optimistisch in die Zukunft blicken. (sm/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.