Fitch: Weitere europäische Banken unter Beobachtung

Fitch

London – Die Ratingagentur Fitch hat einer Reihe von europäischen Banken mit einer Herabstufung gedroht. Nachdem die kleinste der drei grossen Ratingagenturen Ende vergangener Woche einige Länder der Eurozone auf ihre Beobachtungsliste für eine Herabstufung (Rating Watch Negativ, RWN) gesetzt oder im Falle Frankreichs den Ausblick gesenkt hatte, sind nun die Banken der betroffenen Länder an der Reihe. Das Rating der italienischen Grossbank Unicredit wurde gesenkt.

Von den französischen Banken traf es unter anderen die Societe General sowie Dexia Banque Banque Credit Local und La Banque Postale. Bei den genannten Banken wurde der Ausblick von stabil auf negativ gesenkt. Dies signalisiert die Möglichkeit einer Herabstufung des Ratings innerhalb der nächsten zwei Jahre.

Verschiedene Banken in Italien, Spanien und Belgien wurden auf die Beobachtungsliste für eine Herabstufung (RWN) gesetzt. Von den italienischen Geldhäusern waren unter anderen die Intesa SanPaolo und Banco Popolare betroffen. In Spanien wurde Banco Santander , die BBVA und in Belgien Dexia Bank Belgium sowie die KBC kurzfrisitig mit einer Herabstufung gedroht.

Unicredit-Rating auf A- gesenkt
Das Rating der italienischen Grossbank Unicredit senkte Fitch von A auf A- und drohte kurzfristig weiter mit einer Herabstufung (RWN). Zur Begründung der Herabstufung verwies die Ratingagentur auf die Verbindung der Kreditwürdigkeit des Landes Italien und der Bank, die bei beiden durch die Krise der Eurozone stark unter Druck geraten sei. Zudem sitze die Bank noch auf einer Reihe von riskanten Papieren und auch die schwache Profitabilität der Unicredit vor allem auf dem Heimatmarkt Italien wirke sich negativ aus.

Rating-Ausblick für deutschen Bankensektor bestätigt
Für die deutsche Bankenbranche hat Fitch den Ausblick stabil gehalten. Die Analysten verwiesen zur Begründung auch darauf, dass angeschlagene Institute im Ernstfall auf die Hilfe des Staates bauen könnten. Zudem stellten sie die relative Stärke der deutschen Wirtschaft positiv heraus. Das dürfte im kommenden Jahr anhalten. Kritisch bemerkten die Experten, dass die Renditen der Banken angesichts strengerer Regulierungsvorschriften weiter unter Druck stehen dürften und es insbesondere auf dem Immobilienmarkt Gegenwind geben werde. Im September hatte Fitch die Einstufung der Bundesrepublik mit der Bestnote «AAA» als stabil bestätigt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.