Freedom Finance stellt Dienstleistungen in Deutschland vor

Timur Turlov
Timur Turlov, Gründer von Freedom Finance Europe und CEO der Freedom Holding Corp.. (Foto: zvg)

Berlin – Timur Turlov, Gründer von Freedom Finance Europe und CEO der Freedom Holding Corp., präsentierte Mitte Mai während einer Rundreise in Deutschland sein Unternehmen. Er erläuterte den rasanten Erfolg des Neobrokers aus dem Osten.

Die Freedom Finance-Gruppe, die der damals 20-jährige Turlov im Jahre 2008 gegründet hat, eröffnete seither Büros in 13 Ländern weltweit. Die Holding platzierte ihre Aktien an der New Yorker Börse Nasdaq. Das Kerngeschäft des Unternehmens ist die Tätigkeit als Broker.

Zugang zu führenden internationalen Börsen
Freedom Finance ermöglicht seinen Kunden über eine eigene IT-Plattform den Zugang zu den führenden internationalen Börsen. «Unsere Angebote konzentrieren sich auf die wertvollsten Unternehmen, die schnell wachsen, eine hohe Produktivität aufweisen und günstiger arbeiten als die Konkurrenz», erklärte Turlov. Diese Unternehmen für die Investoren herauszufiltern, ist Aufgabe eines Recherche- und Analyseteams, «das bestens vernetzt ist».

Darüber hinaus nutzt Freedom Finance die Vorteile der Digitalisierung. Diese Strategie hat sich als besonders effizient in Kasachstan bewährt, das heute in Mittelasien führend in der Digitalisierung ist. Dort begann Freedom Finance bei null und war binnen vier Monaten Marktführer in der digitalen Vergabe von Krediten.

Grosses Potenzial
Turlov sieht grosses Potenzial im europäischen Finanzsektor. Mit den Technologien, die sein Unternehmen entwickelt hat, ist es möglich, das Verfahren zur Beantragung eines Kredits, zum Beispiel beim Hauskauf, in nur 24 Stunden digital abzuwickeln. Für Freedom Finance ist es gleich, ob es eine Anfrage pro Monat oder tausende in der Stunde erhält – alles läuft automatisiert und digitalisiert ab. Die Bürotürme der klassischen Banken, in denen eine Vielzahl von gutbezahlten Angestellten mit Kreditanfragen und Papierunterlagen wochenlang beschäftigt sind, werden es im Vergleich dazu schwer haben. Zu beachten ist jedoch, dass in den EU-Ländern die regulatorischen Rahmenbedingungen strenger sind als in Kasachstan.

Mit Hilfe seiner bahnbrechenden Technologien hat Freedom Finance den Versicherungssektor binnen fünf Jahren revolutioniert, ebenso das Geschäft mit digitalen Kreditkarten und EC-Karten. Freedom Finance nimmt eine führende Position auf dem Brokerage-, Banken- und Versicherungssektor in Kasachstan ein. Das Unternehmen bietet Privatanlegern – auch mit relativ kleinem Anlagevermögen – Zugang zu den Börsengängen (IPO) mit hohem Wachstumspotenzial.

Nach den Ausführungen Turlovs hat das Unternehmen mehr als 330.000 Anleger aus 35 Ländern als Kunden und bietet diesen die Gelegenheit, sich an Börsengängen amerikanischer, europäischer und asiatischer Unternehmen zu beteiligen. (Freedom Finance/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.