GV Bank Linth: Alle VR-Anträge gutgeheissen

Ralph P. Siegl
Ralph P. Siegl, CEO Läderach chocolatier suisse und VRP Bank Linth. (Foto: zvg)

Ralph Siegl ist neuer Verwaltungsratspräsident der Bank Linth.

Rapperswil-Jona – An der 167. Generalversammlung der Bank Linth LLB AG stimmten die Aktionäre sämtlichen Anträgen des Verwaltungsrats zu. Der Verwaltungsratspräsident Dr. Georges Knobel leitete die Versammlung zum letzten Mal. An seine Stelle tritt Ralph Siegl, seit 2013 im Verwaltungsrat der Bank Linth und CEO der Confiseur Läderach AG. Neu in den Verwaltungsrat gewählt wurde Beatrix Frey-Eigenmann aus Meilen.

Die diesjährige Generalversammlung in der Sporthalle Grünfeld in Rapperswil-Jona glänzte mit einem Besucherrekord. 1355 Aktionärinnen und Aktionäre waren am Anlass zugegen und vertraten damit 81.46 Prozent aller Stimmen. Im Zentrum stand dieses Jahr klar der Abschied von Georges Knobel. Seine Verdienste als langjähriger Verwaltungsrat und Verwaltungsratspräsident wurden in allen Reden gewürdigt.

Rückblick und Ausblick auf die «Bank der Zukunft»
In seiner Rede ging der scheidende Verwaltungsratspräsident auf das schwierige Markt- und Wirtschaftsumfeld ein, aber auch auf die gute Position der Bank Linth. Gerade in unsicheren Zeiten sei es entscheidend, die engen Bande zu Aktionären, Kunden und Mitarbeitern zu pflegen. Dr. David Sarasin führte im Anschluss das solide Jahresergebnis und den Geschäftsverlauf 2015 aus. Der Jahresgewinn entspricht mit CHF 20.5 Mio. praktisch dem guten Ergebnis des Vorjahres, was unter den erschwerten Finanzmarktbedingungen besonders positiv zu werten ist. Sarasin unterstrich in seiner Rede die Bedeutung der persönlichen Beratung und lokalen Verankerung, welche klar in den geplanten Umbauprojekten im Rahmen der «Bank der Zukunft» zum Ausdruck kommen. Die Aktionärinnen und Aktionäre genehmigten den Jahresbericht und die Jahresrechnung mit grosser Mehrheit. Sie beschlossen, wie im Vorjahr eine Dividende von 8 Franken je Namenaktie auszuschütten.

Neue Verwaltungsrätin und neuer Verwaltungsratspräsident gewählt
Die Aktionärinnen und Aktionäre der Bank Linth bestätigten die bestehenden Verwaltungsräte Dr. Gabriel Brenna, Dr. Karin Lenzlinger Diedenhofen, Dr. Heinz Knecht, Dr. Kurt Mäder, Christoph Reich und Ralph Siegl für ein weiteres Jahr in ihrem Amt. Mit grosser Mehrheit wählten sie Ralph Siegl zum neuen Präsidenten des Verwaltungsrats. Dieser freute sich sichtlich über das Mandat und rief die Aktionäre dazu auf, Botschafter für die Marke Bank Linth zu sein. Als neue Verwaltungsrätin für den freiwerdenden Sitz von Georges Knobel wählte die Generalversammlung Beatrix Frey-Eigenmann, Geschäftsleitungsmitglied der Federas Beratung AG, Zürich, und Gemeinderätin in Meilen. Zu Mitgliedern des Vergütungsausschusses bestimmten die Aktionäre Dr. Karin Lenzlinger Diedenhofen, Dr. Heinz Knecht und Ralph Siegl. Die übrigen Anträge an der Generalversammlung, insbesondere auch die Vergütungen des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung, wurden ausnahmslos und grossmehrheitlich bewilligt.

Spende an das Kinderhaus St. Josef in Lachen
In einem persönlichen Résumé blickte Georges Knobel auf  seine zwölfjährige Tätigkeit im Verwaltungsrat der Bank Linth zurück und dankte den Aktionärinnen und Aktionären, den Mitarbeitenden der Bank Linth, der Geschäftsleitung und seinen Verwaltungsratskolleginnen und -kollegen. Aus Anlass seines Ausscheidens aus dem Verwaltungsrat übergab er eine Spende der Bank von CHF 10’000 an das Kinderhaus St. Josef in Lachen. Schwester Daniela Codoni, seit über 30 Jahren als Leiterin des Instituts tätig, freute sich sehr und bedankte sich auch im Namen der 35 Kinder, welches das Kinderhaus betreut. (Bank Linth/mc/ps)

Zur Bank Linth
Die Bank Linth ist eine regional verankerte Universalbank mit aussergewöhnlicher Kundennähe, ausgezeichnetem, persönlichem Kundenservice und attraktiver Angebotspalette. Die 1848 gegründete Bank Linth bedient rund 65’000 Kundinnen und Kunden an 19 Standorten zwischen Winterthur und Bad Ragaz. Das börsenkotierte Unternehmen (SIX Swiss Exchange – Symbol: LINN) befindet sich mehrheitlich im Besitz der Liechtensteinischen Landesbank AG sowie weiteren rund 10’500 überwiegend in der Region wohnhaften Aktionären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.