GLKB übernimmt Verwaltung des Hypothekenportfolios der Mobiliar

GLKB
(Foto: Samuel Trümpy Photography)

Glarus – Die Glarner Kantonalbank (GLKB) und der Versicherer Mobiliar vertiefen ihre Zusammenarbeit im Bereich Hypothekarkredite. Die Kreditfabrik der GLKB und die Mobiliar würden ihre Kooperation im Business-to-Business-Geschäft substantiell ausbauen, teilte die Bank am Mittwoch mit.

Konkret übernimmt die Kantonalbank die Verwaltung des bestehenden Hypothekenportfolios der Mobiliar. Dieses hat ein Volumen von rund 1,4 Milliarden Franken und soll ab dem 1. Juni 2021 schrittweise an die Kreditfabrik der GLKB übergeben werden.

Die GLKB bezeichnet den Schritt als «weiteren grossen Erfolg in ihrem B2B-Geschäft» für die Kreditfabrik. Die Zusammenarbeit mit der Mobiliar bestehe bereits seit 2018 auf indirekter Basis. Damals hatte die Kreditfabrik die Bewirtschaftung des Hypothekenportfolios für die digitale Hypothekenplattform Credit Exchange AG (CredEx) übernommen, an der die Mobiliar beteiligt ist.

Die Mobiliar selber will sich mit der Auslagerung des Bestandesgeschäfts ganz auf die strategische Lenkung des Portfolios fokussieren und die Standardisierung und Professionalisierung der Hypothekenverwaltung vorantreiben.

Die GLKB wiederum eröffnet im Zuge dieser Zusammenarbeit in Bern einen Service-Standort der Kreditfabrik. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.