Hannover Rück kappt nach Katastrophenjahr Dividende

Ulrich Wallin

Ulrich Wallin, Konzernchef Hannover Rück.

Hannover – Der weltweit drittgrösste Rückversicherer Hannover Rück kappt nach dem Katastrophenjahr 2011 die Dividende. Mit 2,10 Euro je Aktie sollen die Anteilseigner 20 Cent weniger erhalten als ein Jahr zuvor, wie der Munich-Re-Konkurrent am Mittwoch in Hannover mitteilte.

Der Überschuss sank um knapp ein Fünftel auf 606 Millionen Euro und übertraf damit leicht die Erwartungen der Analysten. Die Belastung durch die Erdbeben in Japan und Neuseeland und die Überschwemmungen in Thailand und Australien federte die Hannover Rück mit einem Rekordgewinn aus Kapitalanlagen und einer Steuererstattung ab.

Deutliches Prämienwachstum erwartet
Für das laufende Jahr kündigte Vorstandschef Ulrich Wallin ein deutliches Prämienwachstum an. Ein Gewinnziel nannte er jedoch nicht. Grund für die Zurückhaltung sei der mögliche Börsengang der Hannover-Rück-Mutter Talanx, erläuterte ein Konzernsprecher. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.