Ideenkicker.ch: Erstmals suchen Gemeinden Crowdfunding-Gelder für ein Infrastrukturprojekt der öffentlichen Hand

Ideenkicker.ch: Erstmals suchen Gemeinden Crowdfunding-Gelder für ein Infrastrukturprojekt der öffentlichen Hand

Ideenkicker.ch
(Illustration: Ideenkicker.ch)

Lenzburg – Die neue Plattform des Gemeindeverbands Lebensraum Lenzburg Seetal und der Hypothekarbank Lenzburg bedeutet einen kleinen Quantensprung in der schweizerischen Crowdfunding-Geschichte. Erstmals wird darauf ein Infrastrukturprojekt der öffentlichen Hand zur Schwarmfinanzierung ausgeschrieben.

Auf ideenkicker.ch, der Crowdfunding-Plattform des Gemeindeverbands Lebensraum Lenzburg Seetal, können private wie juristische Personen ihre Projekte zur Finanzierung ausschreiben. Erstmals suchen mit der heutigen Lancierung von ideenkicker.ch aber auch zwei Gemeinden über die neue Art der Internetfinanzierung die finanziellen Mittel für ein öffentliches Infrastrukturprojekt.

Die Aargauer Gemeinden Holderbank und Veltheim sind räumlich durch die Aare getrennt. Mit dem Steg der Zementunternehmung Fixit AG, der von Holderbank über den Fluss nach Veltheim führt, musste 2008 eine beliebte Überquerungsmöglichkeit aus Sicherheitsgründen geschlossen werden. «Seither bekomme ich fast täglich Anfragen aus der Bevölkerung, wann der Steg wiedereröffnet werde», sagt der Gemeindeammann von Holderbank, Herbert Anderegg.

Deshalb soll nun die Brücke saniert und wiedereröffnet werden. 20’000 Franken erhoffen die Initianten über die Crowdfunding-Plattform einsammeln zu können. Für den Rest des Sanierungsbudgets in der Höhe von rund 90’000 Franken kommen die beiden Gemeinden und Wirtschaftsunternehmen auf.

Die Finanzierung eines Infrastrukturprojekts der öffentlichen Hand ist ein Novum für die Schweiz. «Es gab zwar schon ähnliche Crowdfunding-Projekte, aber dahinter waren immer private Absender. Meines Wissens treten mit dem Aaresteg-Projekt in Holderbank erstmals zwei Gemeinden als Absender eines Crowdfunding-Projekts in der Schweiz auf», sagt Andreas Dietrich vom Institut für Finanzdienstleistungen Zug, Mitautor der Studie Crowdfunding Monitoring Schweiz (https://blog.hslu.ch/retailbanking/crowdfunding/). (Hypothekarbank Lenzburg/mc/ps)

Über ideenkicker.ch
Ideenkicker.ch ist eine Crowdfunding-Plattform und hat zum Ziel, Projekte in der Region Lenzburg-Seetal durch Schwarmfinanzierung erfolgreich umzusetzen. Hinter dem Projekt steht der Gemeindeverband Lebensraum Lenzburg Seetal mit Unterstützung der Hypothekarbank Lenzburg. Regional, gemeinsam, erfolgreich lautet das Motto um in die Zukunft zu starten und Ideengeber sowie Ideenunterstützer auf dem Marktplatz für Ideen und Projekte zusammenzubringen.
Untersuchungen zeigen, dass erfolgreiche Projekte ihre Unterstützer in nur wenigen Kilometern Umkreis eines Projektes finden. Die regionale Verbundenheit ist also sehr wichtig für Schwarmfinanzierungen. Das ist eine der Grundlagen, weshalb sich der Gemeindeverband Lebensraum Lenzburg Seetal und die Hypothekarbank Lenzburg für ideenkicker.ch engagieren. Die Entwicklung als auch der Betrieb werden von den beiden Partnern getragen und finanziert.

Über den Lebensraum Lenzburg Seetal
Der Gemeindeverband Lebensraum Lenzburg Seetal setzt sich ein für die in der Region lebenden, arbeitenden und Freizeit verbringenden Menschen, indem er Visionen entwickelt, Wissen vernetzt und gemeindeübergreifende Projekte und Massnahmen fördert und umsetzt. Damit wird die Region mit ihren 24 Trägergemeinden gestärkt und die anstehenden vielfältigen und komplexen Aufgaben werden zum Wohl der wunderschönen, attraktiven und unvergleichlichen Region Lenzburg-Seetal bewältigt.

Über die Hypothekarbank Lenzburg AG
Die Hypothekarbank Lenzburg AG ist eine börsenkotierte Schweizer Universalbank. Rund 260 Mitarbeitende bieten sämtliche Services im Bankgeschäft an. Gegründet wurde die Bank 1868 als Hypothekar- und Leihkasse Lenzburg. Heute betreibt das Geldinstitut 13 Geschäftsstellen im Kanton Aargau und ist damit stark in der Region verankert. Neben dem traditionellen Geschäft setzt die Bank vermehrt auf die Digitalisierung der Tätigkeiten und wird so auch für Kunden und Kundinnen ausserhalb der Region zu einer attraktiven Finanzdienstleisterin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.